Feuerwehr Hüttenfeld: Innenminister Boris Rhein unterstützt Umbau

Boris Rhein übergibt den Förderbescheid für den Umbau des Hüttenfelder Feuerwehrgerätehauses an Bürgermeister Erich Maier.

Von unserem Redaktionsmitglied Uwe Rauschelbach
Mit einem großen Scheck ist er gekommen, mit einem Geschenkkorb wieder gegangen: Hessens Innenminister Boris Rhein (CDU). Dank der Fördersumme Wiesbadens in Höhe von 102 000 Euro sind die Kosten für den bevorstehenden Umbau des Feuerwehrgerätehauses in Hüttenfeld um nahezu ein Viertel gedeckt.

Darüber freuten sich gestern neben Bürgermeister Erich Maier und Erstem Stadtrat Jens Klingler auch die Lampertheimer und Hüttenfelder Wehren, vertreten durch Stadtbrandinspektor Klaus Reiber, seinen Stellvertreter Rainer Jakob sowie Hüttenfelds Wehrführer Thorsten Schröder.

Bei der Begrüßung des Innenministers warf Lampertheims Verwaltungschef einen kritischen Blick zurück: “Die damals zu entscheiden hatten, haben nicht über den Tag hinaus gedacht”, urteilte Maier mit Blick auf die einstige Planung des Feuerwehrgebäudes. Dieses werde in mehrfacher Hinsicht nicht mehr den Erfordernissen an eine moderne Infrastruktur gerecht.

Dank fürs Ehrenamt
Bei der einstimmigen Verabschiedung des Bedarfs- und Entwicklungsplans der Feuerwehr im Stadtparlament wurden laut Maier auch Haushaltsmittel in Höhe von 550 000 Euro für den Umbau des Hüttenfelder Feuerwehrgerätehauses gebilligt.

Laut Innenminister Rhein stellt Hessen jährlich 30 Millionen Euro für das Feuerwehrwesen im Land zur Verfügung. Dass der Brandschutz in Wiesbaden einen so hohen Stellenwert genieße, sei auch ein Verdienst des Landtagsabgeordneten Alexander Bauer, sagte Rhein mit einem anerkennenden Seitenblick auf seinen Parteifreund aus Bürstadt. Ehrenamtlich organisiert, leisteten die Freiwilligen Feuerwehren einen unschätzbaren Dienst. Müsste dieser von einer Berufsfeuerwehr erbracht werden, wäre dies nicht zu finanzieren.

Auch Bürgermeister Maier sprach mit Blick auf die Landesmittel von “gut investiertem Geld”. Die drei Lampertheimer Feuerwehren in der Kernstadt sowie in Hüttenfeld und Hofheim stünden in ständiger Einsatzbereitschaft. Mit einer Auswahl an Fairtrade-Produkten bedankte sich Lampertheims Stadtchef für die Unterstützung des Innenministers. Der Umbau des Feuerwehrgerätehauses umfasst nach den Plänen von Hochbauamts-Mitarbeiter Michael Köthe vor allem eine Aufschüttung des Gebäudes. Damit soll ein ebenerdiger Zugang möglich sein. Vorgesehen sind auch getrennte Umkleide- und Sanitärräume für männliche und weibliche Mitglieder sowie Lager, Werkstatt, Büro und ein Raum für die Jugendfeuerwehr. Mit dem Baubeginn rechnet Köthe für das kommende Frühjahr. Die Bauzeit wird auf ein gutes halbes Jahr geschätzt.

Laut Wehrführer Schröder zählt die Hüttenfelder Feuerwehr 36 Erwachsene – davon vier Frauen -, 18 Jugendliche und zehn Kinder. Das Altersspektrum beträgt sechs bis 56 Jahre. Der Aktionsradius der Wehr reicht über den Stadtteil und die Kernstadt hinaus bis in die umliegenden Nachbarkommunen.

© Südhessen Morgen, Mittwoch, 11.09.2013

FacebookTwitterGoogle

Email erfolgreich versendet.

E-Mail
Feuerwehr Lampertheim © 2013
Sitemap     Webmail