Lob und Anerkennung – Jahresabschlussfeier in Hofheim

Jahresabschluss Hofheim 2014Jahresabschlussfeier mit Verleihung von Ehrenamtsprämien /250 Euro vom Rosengartener Feuerwehrverein

Nur wenige Sitzplätze sind am Donnerstagabend im Aufenthaltsraum des Feuerwehrgerätehauses frei geblieben: Der traditionelle Jahresabschlussabend stand auf dem Kalender und dazu fanden sich zahlreiche Kameraden aus allen Abteilungen der Hofheimer Feuerwehr ein.

Gleich zu Beginn erfolgte die ebenfalls traditionelle Übergabe des Spendenschecks vom Rosengartener Feuerwehrverein. Mit der monetären Zuwendung bedankte sich der Vereinsvorsitzende Michael Dreier und der Schriftführer Christoph Blickhäuser für die gute Brandschutz-Betreuung von Rosengarten durch die Hofheimer Feuerwehr-Einsatzkräfte, die stets präsent sind, wenn es um Brandbekämpfungen oder technische Hilfeleistungen geht. Gerne nahm Wehrführer Dirk Wagner die Spende entgegen und dankte seinerseits im Namen der FFW-Kameraden. Ein dickes Lob sprach der Wehrführer an alle Feuerwehrler und Helfer aus, die in unzähligen Stunden dazu beigetragen haben, Löscharbeiten sowie Hilfseinsätze erfolgreich zu bewältigen und zudem die Veranstaltungen, wie zum Beispiel den „Tag der offenen Tür“ oder die dreitägige Kerb mit Gästebewirtungen, meisterten. Ohne Zweifel zollten die örtliche Bevölkerung und die Einwohner von Rosengarten den Hofheimer Floriansjüngern hohen Respekt und Anerkennung.

Heuer oblag Bürgermeister Gottfried Störmer die besondere Aufgabe, im Beisein des stellvertretenden Lampertheimer Stadtbrandinspektors Rainer Jakob an vier Einsatzkräfte entsprechende Urkunden zur Auszeichnung mit Ehrenamtsprämien zu übergeben: „Hier stehen 100 Jahre Feuerwehr-Dienst – die ehrenamtlichen Leistungen für das Gemeinwesen verdienen Anerkennung.“ Alle Aktiven traten bereits in jungen Jahren in die Hofheimer Jugendwehr ein und haben mehrere Ausbildungsstationen durchlaufen. Sein Dank für den langjährigen persönlichen Einsatz galt neben den vier Wehrleuten auch allen Kräften der Feuerwehren, die im Ernstfall sogar Gefährdungen für die eigene Gesundheit ausgesetzt sein können. Die Couverts mit den Ehrenamtsprämien überreichte das Stadtoberhaupt an die Empfänger und wünschte allen Floriansjüngern ein „einsatzfreies“ Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins kommende Jahr.

EHRENAMTSPRÄMIE

Alle FFW-Empfänger sind Träger der Leistungsspange der deutschen Jugendfeuerwehr.

Hauptfeuerwehrmann Raimund Lösch: Eintritt 1979 in die Jugendwehr, 30 Jahre Einsatzabteilung; Trupp- und Bootsführer, Ausbildung im Strahlenschutz, Beisitzer im Vereinsvorstand und Küchenchef.

Hauptfeuerwehrmann Thomas Fritsch: Eintritt 1978 in die Jugendwehr, 30 Jahre Einsatzabteilung; Truppführer und Atemschutzgeräteträger.

Brandmeister Heiko Seib: Eintritt 1987 in die Jugendwehr, 20 Jahre Einsatzabteilung; Zugführer, Rettungssanitäter und Werkfeuerwehrmann.

Hauptlöschmeister Christoph Neumann: Mitglied der Jugendfeuerwehr, danach zehn Jahre Einsatzabteilung; Gruppen- und Bootsführer, Ausbilder in der Jugendwehr und Beisitzer im Vereinsvorstand.

Den beiden FFW-Beauftragten für Öffentlichkeitsarbeit, Andreas Ebeling und Markus Zeitschel, drückte der Wehrführer mit dem Leitspruch „Tue Gutes und sprich darüber“ seine Wertschätzung für das Engagement und die fruchtbare Zusammenarbeit mit der lokalen Presse aus, die Lampertheimer Zeitung stehe für eine objektive Berichterstattung von Einsätzen und Veranstaltungen der Feuerwehr. Als Motivation für die Zukunft, auf diesem Gebiet tätig zu sein, überreichte Wagner an die beiden Wehrleute je eine leuchtend grüne Weste mit der Rückenaufschrift „Presse Feuerwehr“, somit sind die FFW-Öffentlichkeits-Verantwortlichen nunmehr bei Einsätzen sofort erkennbar. Zwei rote Kochschürzen übergab der Wehrführer als Dankeschön für die gute Verköstigung der Wehrleute bei den Übungsabenden und weiteren Anlässen an Raimund Lösch und Thomas Merz, Letzterer war wegen beruflicher Verpflichtungen nicht anwesend.

Zum Schluss des offiziellen Teils der Abschlussfeier betonte Wehrführer Wagner die Unterstützung durch den Feuerwehrverein Hofheim mit dem Vorsitzenden Jürgen Rettig an der Spitze, ohne diese sei die Durchführung des Abends nicht zu stemmen. Rechner Reinhold Keim listete namentlich einige Feuerwehrkameraden auf, die durch ihre Spenden für die Getränke und das Essen ebenfalls zum Gelingen der Feier beigetragen haben, und bedankte sich für die finanzielle Hilfe.

 

Bild: TIP Verlag Lampertheim / Text: Lampertheimer Zeitung (Gabriele Lameli-Hornef)

FacebookTwitterGoogle

Email erfolgreich versendet.

E-Mail
Feuerwehr Lampertheim © 2013
Sitemap     Webmail