Die Feuerwehr Hofheim zu Besuch auf dem Löschboot “Metropolregion Rhein-Neckar”

Mannheim – Das Winterhalbjahr steht bei uns im Zeichen der theoretischen Ausbildung; gerade bei den herrschenden Witterungsverhältnissen erschließt es sich recht schnell, dass man bei Wind und Wetter, bei Regen und Schnee die Mannschaft und das Gerät lieber ein wenig schont und vermehrt im Lehrsaal oder in der Fahrzeughalle bleibt und den Übungsbetrieb dort abhält. Somit war es gestern nicht nur vom Ziel unseres “Ausflugs” her ungewöhnlich, dass wir uns mit 17 Kameradinnen und Kameraden nach Mannheim aufgemacht haben – doch das, was es dort zu sehen gab, hat uns selbst beim gestrigen Regenwetter aus der warmen und trockenen Unterkunft gelockt.

Durch Kontakte zur Berufsfeuerwehr Mannheim, die seit der Bootsführerausbildung vor einigen Jahren bestehen, konnte unser Wehrführer einen Besichtigungstermin für das dortige Feuerlöschboot “Metropolregion Rhein-Neckar” ausmachen. Dieses Boot ist das modernste Feuerlöschboot Europas – was uns im Rahmen einer sehr kurzweiligen, interessanten und lustigen Führung durch unsere beiden “Fremdenführer” B. Reuther und M. Mössinger (BF Mannheim) nähergebracht wurde.

Beide Kameraden haben uns im Rahmen einer knapp zweistündigen Führung durch das Boot gezeigt, was dort drin steckt: Ein hochmodernes, speziell als Feuerlöschboot ausgebautes Einsatzfahrzeug, bei dem schon der Blick von der Kaimauer aus uns einige technische Finessen zeigte. Bereits beim “Entern” entdeckten wir die drei Kräne (bugseitig an Back- und Steuerbord, heckseitig mittig) und die beiden Werfer. Auch die beeindruckende Batterie an Schlauchabgängen an den Seiten des Bootes war nicht zu übersehen. Doch das waren nur die augenfälligen Dinge, denn im Rahmen der Führung durch das Boot bekamen wir noch tiefere Einblicke.

Nach der Begrüßung und der Aufteilung in zwei Gruppen wurden wird von Bug bis Heck durchs ganze Boot geführt – wir bekamen von der Bugpartie mit den beiden Kränen, der absenkbaren Bugklappe und des vorderen Decks über den Geräteraum, in dem die komplette Beladung eines Hilfeleistungs-Löschfahrzeugs (HLF) verlastet ist, den Pumpen- und den Maschinenraum und den Steuerstand alles zu sehen. Bei beiden Schiffsführern konnte man nicht nur die hohe theoretische Kompetenz bemerken, mit der wir alle Feinheiten des Schiffs erklärt bekamen, man merkte auch, dass sie ein besonderes Verhältnis zu ihrem Boot haben.

Nach der Besichtigungstour zeigten uns B. Reuther und M. Mössinger dann nochmal ganz kurz einen kleinen Einblick in die Fähigkeiten ihres Löschbootes. Schnell merkten auch die “Landratten” unter uns (denn es waren nicht nur einige unserer von B. Reuther ausgebildeten Bootsführer mit auf der Besichtigungstour), was in diesem Boot steckt und wie viel KnowHow darin verbaut ist – aber man merkte auch schnell, warum die Ausbildung zum Löschboot-Führer so lange dauert. Insbesondere die unerwartete Wendigkeit des Bootes war beeindruckend, man hatte den Eindruck, sich geradezu auf der Stelle zu drehen. Und selbst bei der (leider) nur kurzen Vorstellung erhielten wir einen Eindruck, was die beiden 1.100 PS starken Maschinen für eine Kraft entwickeln können.

Natürlich bekamen wir auch einen  Eindruck, was die Feuerlöscheinrichtungen des Schiffes leisten können, denn auch der Bugwerfer und die Selbstschutzanlage, mit der das Boot in einen Wassernebel gehüllt werden kann, wurde uns vorgeführt. Und so klickten eifrig die Fotoapparate und Mobiltelefone, um die Eindrücke dieses absolut interessanten Abends festzuhalten.

Viel zu schnell ging die Führung dann leider zu Ende, so dass wir nach dem obligatorischen Gruppenbild und dem Überreichen von Gastgeschenken als Dank für unsere absolut abwechslungsreiche, informative und lustige Führung dann wieder von Bord gingen und die Heimreise antraten. Auch wenn der Abend wetterbedingt ein wenig ungemütlich war, vergaßen wir doch schnell die Kälte und den Nieselregen, als wir uns dieses hochinteressante Boot anschauen durften.

An dieser Stelle noch einmal einen herzlichen Dank an die beiden Kameraden der BF Mannheim – ihr habt uns einen tollen Abend gemacht!

Text und Bilder: A. Schneider, Feuerwehr La.-Hofheim

FacebookTwitterGoogle

Email erfolgreich versendet.

E-Mail
Feuerwehr Lampertheim © 2013
Sitemap     Webmail