„Reste vom Feste“ – Christbaumaktion der Jugendfeuerwehr

Lampertheim Lokales / Christbaumaktion der Jugend-Feuerwehr Hofheim/oloCHRISTBAUMAKTION 2015 Rund 30 Floriansjünger und 22 Nachwuchskräfte beteiligt

Von Gabriele Lameli-Hornef

HOFHEIM/RIED – In den Hofheimer Straßen haben wohl viele Anwohner am Samstag ein ungewohntes Bild registriert: Im Schritttempo rollten Traktoren mit Anhängern durch –, und wenn dann noch ein Adventskranz die Frontpartie einer solch mächtigen Zugmaschine schmückt, dann ist die Feuerwehr am Einsammeln der „Reste vom Feste“. Die Hofheimer Jugendfeuerwehr organisiert alljährlich die „Aktion Tannenbaum“, heuer mit Marcel Minolfo an der Spitze: Dazu gehört unter anderem die Aufstellung eines effektiven Abfuhrplans für die einzelnen Straßenzüge in Hofheim, Rosengarten und dem Wehrzollhaus für jedes der fünf Gespanne.

Mal mehr und mal weniger eng gestalteten sich die Durchfahrten in den Seitenstraßen, die routinierten Fahrer David Bär, Werner Back, Thomas Fritsch, Reiner Lameli und Dieter Pfeifer sind schon jahrelang in diesem Job aktiv und können manövrieren. Muskelkraft ist angesagt bei den FFW-Einsatzkräften, die zum einen das mal mehr und mal weniger große Grünzeug vom Bürgersteig auf die Rolle hieven – auf der Ladefläche werden die Tannenbäume von den Helfern gleich platzsparend geordnet, damit möglichst viel Material zu einer Fuhre aufgeladen werden kann. Jeweils elf Nachwuchsfloriansjünger aus der FFW-Jugendwehr und der FFW-Kinderwehr begleiteten die Gespanne, aufgeteilt in Gruppen, und nahmen dankend die freiwilligen Spenden der Hofheimer Bürger für die Abholung entgegen. In den Sammelbüchsen hat es dabei nicht viel geklappert, dafür aber mächtig geraschelt – denn viele Leute spendeten Geldscheine. „Die gesamte Summe wird wie bisher für die FFW-Jugendarbeit verwendet“, gab Minolfo dieser Zeitung Auskunft, und freute sich mit allen Kameraden über die großzügigen Zuwendungen der Hofheimer, Rosengartener und Wehrzollhäuser Bevölkerung.

Wie in den zurückliegenden Jahren auch war eine eifrige „Schreddermannschaft“ zugange, die auf der Streuobstwiese gegenüber des Vereinsheimes des Vogelvereines in den Bachgärten die angelieferten Christbäume sofort in Mulchmaterial zerkleinerte. Die leistungsfähige Schreddermaschine stellte der Wasserverband Bürstadt leihweise zur Verfügung. Nach und nach lieferten die Traktorchauffeure ihre Sammlungen im Amselweg an, am frühen Nachmittag war alles kurz und klein gemacht.

Nicht klein hingegen gestalteten sich die Portionen der heißen Gulaschsuppe, die FFW-Koch Raimund Lösch in großen Mengen gekocht hatte. Alle Beteiligten nahmen nach getaner Arbeit am frühen Nachmittag in der Feuerwehrgerätehalle Platz und stärkten sich ausgiebig. Später besuchte noch Bürgermeister Gottfried Störmer die Hofheimer Feuerwehrleute und erkundigte sich nach dem Ablauf der ehrenamtlichen Aktion: „Alles im grünen Bereich“, zog Wehrführer Dirk Wagner gegenüber dem Chef aller Feuerwehren Lampertheims und den Stadtteilen das positive Fazit. Im Namen der Hofheimer Floriansjünger spricht die Wehrführung allen Bürgern ein herzliches Dankeschön für die Spenden aus – dadurch können verschiedene Aktivitäten im Bereich der Nachwuchsförderung finanziert und somit die jungen Leute für die Mitarbeit zum Wohle der Allgemeinheit begeistert werden.

MULCHMATERIAL

FacebookTwitterGoogle

Email erfolgreich versendet.

E-Mail
Feuerwehr Lampertheim © 2013
Sitemap     Webmail