Norbert Oelze erhält Landesehrenbrief – viele weitere Ehrungen

DSC_0029LAMPERTHEIM –  Die Fahrzeughalle der Freiwilligen Feuerwehr war am Samstag für den Familien- und Ehrenabend zur Festhalle geworden. Für 165 Gäste waren die Tische herbstlich dekoriert und für das große Buffet beim gemütlichen Teil des Abends war reichlich Platz geschaffen. Einen Überblick über die  Ehrengäste gab Ralf Klotzbach, 1. Vorsitzender des Feuerwehrvereins, in seinen Begrüßungsworten. Die Feuerwehren aus Hüttenfeld und Bürstadt hatten Abordnungen entsandt, ebenso die Partnerorganisationen DLRG, THW und AWO. Einer langen Tradition folgend, war auch eine Delegation der befreundeten Feuerwehr aus dem elsässischen Lampertheim gekommen. Für Christian Engelhardt war der Besuch eine Premiere in seiner Funktion als noch frisch amtierender Landrat. Wie Kreisbeigeordneter Matthias Schimpf später kundtat, war der Besuch an diesem Abend für ihn die letzte Amtshandlung als verantwortlicher  Gefahrenabwehrdezernent für die Feuerwehren im Kreis Bergstraße, da Landrat Engelhardt durch eine von ihm gewünschte neue Aufgabenverteilung der Dezernate zukünftig selbst für den Bereich Feuerwehren zuständig sein werde. Für diese Aufgabe ist der Landrat nun bestens ausgestattet, nachdem Kreisbeigeordneter Schimpf ein situationsgerechtes Überraschungsgeschenk mitgebracht hatte: Eine Feuerwehruniformjacke mit dem Schriftzug „Landrat“ auf dem Rücken, die besonders gut schützt, wenn es brennt. Wie Schimpf versicherte, wolle er aber gerne auch weiterhin kommen. In seiner Ansprache ging Landrat Engelhardt auf das dominierende Thema ein, das die Freiwillige Feuerwehr und das THW Lampertheim kürzlich neun Tage lang rund um die Uhr beschäftigt hatte. Als ehrenamtliche Helfer waren sie zur tatkräftigen Unterstützung in der Flüchtlingsunterkunft in Viernheim aktiv, haben Betten aufgestellt, Flüchtlinge in Empfang genommen und vieles mehr neben dem normalen Kerngeschäft. Landrat Engelhardt hob dies anerkennend hervor: „Darauf können Sie stolz sein, ich bin hier, um Ihnen zu danken“. Eine ganz besondere Ehrung stand Norbert Oelze bevor. Für sein langjähriges außergewöhnliches Engagement, das Oelze in hervorragender Weise für den Brandschutz und Katastrophenschutz  des Landes Hessen erbracht habe und zur Würdigung seines langjährigen ehrenamtlichen Engagements, so steht es in der Urkunde, erhielt Norbert Oelze als Dank und Anerkennung den Ehrenbrief des Landes Hessen, unterzeichnet vom Ministerpräsidenten und Landrat. Auch habe Oelze die Strukturen maßgeblich mitgeprägt, erklärte Landrat Engelhardt und nannte die Eckdaten: 30 Jahre war Oelze Wehrführer und in dieser Zeit für fünf Jahre zugleich stellvertretender Stadtbrandinspektor, seit insgesamt seit 50 Jahren ist er in der Einsatzabteilung aktiv. Norbert Oelze hielt seine Ansprache kurz und bündig: „Ich konnte mich auf die Mitglieder der Einsatzabteilung jederzeit verlassen“. Sodann nahm Landrat Engelhardt weitere Ehrungen im Namen des hessischen Ministerpräsidenten vor. Für 25 Jahre aktiven Feuerwehrdienst erhielten Sven Weinheimer und Markus Zeuke das Silberne Brandschutzehrenzeichen am Bande. Bei den Vereinsehrungen waren die beiden mit 25 Jahren Mitgliedschaft ebenfalls vertreten. Für 50 Jahre Mitgliedschaft wurden Norbert Oelze und Walburga Jung geehrt, die als Vorsitzende der Arbeiterwohlfahrt (AWO) wenig später ein großes Dankeschön an die Jugendfeuerwehr richtete und eine Geldgabe überreichte. Der Jugendfeuerwehr attestierte sie dankbar Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit bei der Aufstellung von Tischen und Stühlen für Veranstaltungen in der Zehntscheune und machte klar: „Ohne euch könnten wir keine Veranstaltung mehr stattfinden lassen“.

Text: Tip-Verlag

BIlder: Feuerwehr Lampertheim

FacebookTwitterGoogle

Email erfolgreich versendet.

E-Mail
Feuerwehr Lampertheim © 2013
Sitemap     Webmail