50 Jahre Jugendfeuerwehr Hüttenfeld

1143873_2_nocroparticledetail_img_03366185FEUERWEHR Hüttenfelder Jugendabteilung begeht 50-jähriges Jubiläum / Blick in die Entstehungsgeschichte

HÜTTENFELD – Mit viel Prominenz aus Politik und Feuerwehr feierten die zwölf Jungen und zwei Mädchen der Jugendfeuerwehr Hüttenfeld ihr 50-jähriges Bestehen. Das Nachwuchsreservoir der Freiwilligen Feuerwehr Hüttenfeld, die im Jahre 1893 gegründet worden ist und demzufolge deren 125. Jubiläum im kommenden Jahr stattfinden wird, begrüßte am Samstag in der Feuerwache seine zahlreichen Gäste.

Beginn mit akademischer Feierstunde

Die akademische Feierstunde wurde von der Vorsitzenden des Feuerwehrvereins Claudia Hoschkara mit der Begrüßung der zahlreichen Gäste eröffnet. In der anschließenden Festrede von Wehrführer Thorsten Schröder wurde die Entstehung der Jugendfeuerwehr dargestellt: „Die Idee zur Gründung der Hüttenfelder Jugendfeuerwehr entstand bereits Mitte der 60er Jahre. Ein befreundeter Arbeitskollege des damaligen Gruppenführers Robert Grieser gab die zündende Idee zur Gründung einer Jugendfeuerwehr. Wie sagt man so schön: Auch die größten Feuer beginnen mit einem kleinen Funken. So wurde 1967 die Hüttenfelder Jugendfeuerwehr als eine der ersten Jugendfeuerwehren im Kreis Bergstraße ins Leben gerufen. Die Gründungsväter waren der damalige Wehrführer Philipp Ehret sowie Gruppenführer und Initiator Robert Grieser, der dann auch gleich das Amt des ersten Jugendfeuerwehrwarts übernahm. Bereits im Gründungsjahr gehörten der Jugendfeuerwehr 20 Jugendliche an“. In seiner weiteren Ansprache hob Schröder die Bedeutung der Jugendfeuerwehr für die Einsatzabteilung hervor. Er sprach auch von deren Einfluss auf die Charakterbildung der jungen Menschen und endete mit einem Dankeschön an Eltern und Förderer der Jugendfeuerwehr. Es folgten der Bericht des Jugendwarts Ruben Ronellenfitsch und zahlreiche Grußworte.

Stadtverordnetenvorsteherin Brigitte Stass sagte, es gibt heute Jugendfeuerwehren fast in jedem Ort, in der Stadt wie auch auf dem Land. Jedoch sei die Jugendfeuerwehr Hüttenfeld aus dem gesellschaftlichen Leben dieses Stadtteils nicht mehr wegzudenken. Bürgermeister Gottfried Störmer betonte den Stellenwert der Jugendfeuerwehr. Zu diesem Treffen habe sich aus der politischen Hierarchie alles versammelt, was in der Stadt Rang und Namen hat: der Erste Stadtrat Jens Klingler, die Stadtverordnetenvorsteherin Brigitte Stass, der Ortsvorsteher Karl Heinz Berg und viele andere, um ein großes Dankeschön zu sagen.

Es folgten Grußworte von Stadtbrandinspektor Klaus Reiber und Kreisbrandinspektor Wolfgang Müller sowie des Ortsvorstehers Karl Heinz Berg, der den ehemaligen Bundespräsidenten Richard von Weizsäcker zitierte: „Die Freiwillige Feuerwehr ist die größte und lebendigste Bürgerinitiative und eine tragende Säule der Gesellschaft, die großes Ansehen genießt“.

Nach den Reden und Grußworten ehrte Thorsten Schröder die anwesenden ehemaligen Jugendwarte mit einem kleinen Präsent, bevor die Feierstunde in einen gemütlichen Teil mit warmem Büfett und Getränken überging.

Quelle: Lampertheimer Zeitung vom 25.09.2017

weiter Quellen: Südhessen Morgen vom 27.09.2017

FacebookTwitterGoogle

Email erfolgreich versendet.

E-Mail
Feuerwehr Lampertheim © 2013
Sitemap     Webmail