„Dieses Jahr ist Rekord“ – Jahreshauptversammlung bei der Feuerwehr

FTG_20190221-4026Am vergangenen Donnerstag (21.02.2019) konnte Wehrführer Thorsten Gutschalk rund 80 aktive Mitglieder, Förderer und politisch Verantwortliche, unter Ihnen auch Bürgermeister Störmer und den Erster Stadtrat Jens Klingler zur Jahreshauptversammlung im Technischen Zentrum begrüßen.

Die Zahlen die Wehrführer Gutschalk mitgebracht hatte, untermalten die Bedeutung des Brand- und Katastrophenschutzes in Lampertheim. Die 89 Aktiven der Feuerwehr absolvierten 358 Einsätze im Jahr 2018, das ist Rekord, nie zuvor hat es eine derart hohe Zahl von Einsätzen in einem Jahr gegeben. Damit einhergehend explodierte auch die Zahl der geleisteten Einsatzstunden von 5789 Stunden im Jahr 2017 auf 11375 Stunden im Jahr 2018.

Insgesamt konnten bei den 49 Brandeinsätzen, 249 Hilfeleistungen und 60 Fehlalarmen, 1036 Personen gerettet oder in Sicherheit gebracht werden. Darunter waren auch 61 Verletzte.  Sieben Personen konnten leider nur noch tot geborgen werden. Die Einsätze der Feuerwehr spiegelten das gesamte Spektrum des Brand- und Katastrophenschutzes wieder – neben Flächenlagen wie Unwetter oder Hochwasser waren die Brandschützer auch bei Großbränden und Einsätzen mit Gefahrgut gefordert.

Brandschützer auch weiterhin in der Ausbildung und bei der Wartung der Geräte gefordert.

Die hohe Einsatzbelastung spiegelt sich natürlich auch im Alltag der Feuerwehrleute wieder. Neben rund 3600 Stunden Ausbildung am eigenen Standort absolvierten einige Mitglieder der Einsatzabteilung zusammen mit den Kameraden des THW Lampertheim noch 1400 Stunden im Rahmen der wöchentlich stattfindenden ELW 2- Ausbildung. Dieses vom Katastrophenschutz zur Verfügung gestellte Fahrzeug kommt kreisweit bei größeren Schadenslagen zum Einsatz, im Jahr 2018 war dies insgesamt zwölf Mal der Fall.

Insbesondere die Wartung der Geräte und der Verwaltungsaufwand erreichten im Jahr 2018 neue Höhen. Hier wurden nochmals rund 5000 Stunden für die Fahrzeug- und Gerätepflege absolviert. In Summe ergibt dies 20.330 Stunden. Wie Thorsten Gutschalk berichtete sind dies gut 6 Arbeitswochen die jede Einsatzkraft der Stadt zur Verfügung steht. Die hohe Einsatzbelastung spiegelt sich natürlich auch im Materialverbrauch wieder. Vom Bedarf an Einsatzkleidung bis hin zu Kraftstoffverbrauch wurden alle Vorjahreswerte deutlich übertroffen.

Die Jugend ist unsere Zukunft

Das die Feuerwehr auf gesunden Beinen steht, wird nicht zuletzt durch die Jahresberichte der Jugend- und Kinderfeuerwehr deutlich. Benjamin Rassek und Sebastian Herweh, verantwortlich für die Nachwuchsarbeit bei der Lampertheimer Feuerwehr, legten beeindruckende Zahlen vor. Beide Abteilungen zusammen zählen 63 Mitglieder. Hier werden Kinder und Jugendliche im Alter von 6-17 Jahren auf den späteren Dienst in der Feuerwehr vorbereitet.

Neben Zeltlagern, der Christbaumaktion und Besuchen diverser Aktionstage und Olympiaden steht auch der wöchentliche allgemeine Feuerwehrdienst im Lehrplan der jungen Brandschützer. Mit dem bestehen der Leistungsspange stehen neun Kameraden kurz vor dem Ende Ihrer Ausbildung in der Jugendfeuerwehr Sie werden innerhalb der nächsten zwei Jahre die Einsatzabteilung verstärken.

Bürgermeister Störmer konnte im Rahmen der Jahreshauptversammlung schon einige junge Brandschützer befördern und für den Dienst an der Allgemeinheit verpflichten.

FacebookTwitterGoogle

Email erfolgreich versendet.

E-Mail
Feuerwehr Lampertheim © 2013
Sitemap     Webmail