Tag der offenen Tür in Hofheim

Viele Besucher kommen zum Tag der offenen Tür der Brandschützer in Hofheim

Durch die Wärmebildkamera blicken, eine Rettungsschere in der Hand halten, mal im Löschfahrzeug Platz nehmen. Besucher jedes Alters nutzten beim Tag der offenen Tür der Freiwilligen Feuerwehr (FF) die Gelegenheit, sich über deren Arbeit und technische Ausrüstung zu informieren, Spaß und Geselligkeit inklusive.

Konzentriert zielt Linus mit dem Wasserstrahl auf die Spritzwand und balanciert so einen Ball durch Hindernisse von unten nach oben. Das Geschicklichkeitsspiel macht dem Achtjährigen sichtlich Spaß. Wenige Meter weiter übt sich seine Mutter im Umgang mit dem Feuerlöscher. „Wir haben zwar einen zu Hause, aber ich weiß nicht, ob das im Ernstfall alles so klappen würde“, freut sie sich über dieses Angebot der Jugendfeuerwehr. Auf die Sonne ist um die Mittagszeit herum Verlass, die Bänke vor dem Gerätehaus sind alle besetzt, die Gäste lassen sich Grillspezialitäten, Wellfleisch und Kraut schmecken. Die Hüpfburg ist stark frequentiert, bemalte Gesichter zeugen vom Besuch beim Kinderschminken. Alle Abteilungen der FF sind beim Tag der offenen Tür präsent, zur Eröffnung hat der Spielmannszug Hofheim/Bürstadt unter der Stabführung von Stefanie Bär gespielt.

„Ich habe bis 11 Uhr gedacht, das wird nix“, sagt der Vorsitzende des Feuerwehrvereins Jürgen Rettig, froh, dass er durch die vielen Gäste eines Besseren belehrt wurde. Die Wehren aus Bobstadt, Biblis, Nordheim, Wattenheim, Bürstadt und Hüttenfeld sind vor Ort, Lampertheimer Kameraden, Kreisjugendfeuerwehrwart Lutz Machleid mit einer Abordnung, Mitglieder der hiesigen Schützengesellschaft, Ortsvorsteher Alexander Scholl. Das Interesse ist groß. Die Einsatzabteilung, die sich auch um die Bewirtung kümmert, präsentiert einen Fuhrpark, der sich sehen lassen kann. Kommandowagen, Löschfahrzeuge, Gabelstapler, Mannschaftsbusse, Rettungsboot und der Gerätewagen Hochwasserschutz werden in Augenschein genommen. Die Brandschützer beantworten Fragen und erklären das Equipment. So mancher Besucher, der den Pressluftatmer in die Hand nimmt, staunt nicht schlecht über dessen Gewicht von rund 15 Kilo.

Den Brandschutz sicherstellen und Verletzte retten, das haben die Feuerflitzmäuse drauf. Bei einer Übungsvorführung rund um einen umgekippten kleinen Schlepper bauten die Mädels und Jungs für eventuelle Löscharbeiten Rohre auf und bargen eine eingeklemmte Puppe. Üben ist das A und O für die Brandschützer, das gilt für Klein und Groß.

Text: Lampertheimer Zeitung vom 30.04.2019

Bilder: Südhessen Morgen vom 30.04.2019 & Feuerwehr Hofheim

FacebookTwitterGoogle

Email erfolgreich versendet.

E-Mail
Feuerwehr Lampertheim © 2013
Sitemap     Webmail