030 – brennen Strohballen

Der Ausdruck des „flammenden Infernos“ kam dem, was sich am Donnerstagnacht zwischen Lampertheims Stadtteil Rosengarten und Bürstadt ereignete, sehr nahe: Rund 160 Strohballen sind auf einem Feld an der Bundesstraße 47 in Brand geraten. Knapp 100 Feuerwehrleute waren im Einsatz, um des Flammenmeeres Herr zu werden. Unter den Einsatzkräften waren nicht nur Helfer aus der Kernstadt und den Stadtteilen vor Ort – auch Kameraden aus Lorsch, Biblis, Heppenheim sowie der Freiwilligen Feuerwehr Bürstadt rückten im Rahmen der „Nachbarschaftlichen Löschhilfe“ aus.
Nach bisherigem Kenntnisstand wurde das Feuer gegen 23 Uhr der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Südhessen sowie der Lampertheimer Feuerwehr in der Florianstraße gemeldet. Vor Ort stellte sich die Löschwasserversorgung als besondere Herausforderung dar. Der Grund: Da die Hydranten entlang der B47 relativ breit gestreut sind, musste zunächst eine 1000 Meter lange Wasserleitung installiert werden, erklärte ein Feuerwehrmann, der vor Ort war. Wie Bürstadts Stadtbrandinspektor Uwe Schwara erläutert, sei die Rauchentwicklung entlang der Bundesstraße derart stark gewesen, dass den Feuerwehrleuten zeitweilig die Orientierung schwerfiel.
Polizeisprecherin Christiane Kobus teilte am Freitag mit, dass die Ermittler beim Großbrand an der B47 von Brandstiftung ausgehen. „Eine Selbstentzündung schließen wir aus“, erklärte sie. Die Kriminalpolizei Heppenheim hat die Ermittlungen aufgenommen. Wie sich am Nachmittag herausstellte, betrug die Schadensumme 8000 Euro.
Der Brand fällt in eine Periode, in der die Lampertheimer Feuerwehr ohnehin häufig gefordert ist. Wie berichtet, verzeichneten die ehrenamtlichen Helfer allein im Juli mit 53 Alarmen – darunter acht Großbrände – die höchste jemals an Einsätzen dokumentiere Zahl seit dem Bestehen der Feuerwehr. Der letzte Großeinsatz ereignete sich vor zwei Wochen, als auf einer 6000 Quadratmeter großen Feldfläche ein Feuer ausbrach.
Der Vorfall sorgte für große Verkehrsbeeinträchtigungen zwischen Rosengarten und Bürstadt. Infolge der Löscharbeiten musste die B47 ab Mitternacht bis Freitagmorgen (kurz vor 6 Uhr) gesperrt werden. Die Umleitung erfolgte laut Polizei über das Lampertheimer Industriegebiet L3110/An der Wormser Straße. Knapp fünf Stunden nach dem ersten Alarm konnte die Feuerwehr die Flammen zunächst komplett ersticken. Wie Stadtbrandinspektor Klaus Reiber bestätigte, mussten am Freitagnachmittag nochmals Nachlöscharbeiten durchgeführt werden.
Einsatznummer: 030
Datum 08.08.2019
Uhrzeit: 22:58 Uhr
Einsatzstelle: Rosengarten, Auf der Laubwiese
Einsatzdauer: 7:00 h
Stichwort: F2 – brennen Strohballen
Ausgerückte Fahrzeuge: Kdow; StLF 20/25; LF 16/12; GW-L1 HW; MTF 1
Weitere Anwesende: Feuerwehren Lampertheim, Hüttenfeld, Bürstadt, Bobstadt, Biblis, Lorsch, Heppenheim, Polizei, Rettungsdienst

Text: Lampertheimer Zeitung vom 09.08.2019

Bilder: Foto-Gutschalk

FacebookTwitterGoogle

Email erfolgreich versendet.

E-Mail
Feuerwehr Lampertheim © 2013
Sitemap     Webmail