219 – Amtshilfe

FTG_BG_6D_20190903-0394Tote Fische werden eingesammelt

Am späten Freitagmittag trafen sich Bürgermeister Gottfried Störmer, Stadtbrandinspektor Klaus Reiber, das Ordnungsamt Lampertheim sowie der THW Ortsverband Lampertheim mit Vertretern des Regierungspräsidiums Darmstadt am Heegwasser, in dem in den letzten Tagen mehrere tausend Fische aufgrund von Sauerstoffmangel verendet sind.

„Wir haben gemeinsam beschlossen, dass der THW Ortsverband am Samstag die verendeten Tiere einsammelt, um einer möglichen Gesundheitsgefährdung sowie einer Gefährdung der angrenzenden Flora und Fauna vorzubeugen“, erklärt Störmer.

Nachdem am vergangenen Dienstag erste tote Fische an der Wasseroberfläche entdeckt wurden, haben die Freiwillige Feuerwehr Lampertheim und Mitarbeiter der Technischen Betriebsdienste die verendeten Tiere eingesammelt. Die Feuerwehren Lampertheim und Lorsch hatten zusätzlich am Dienstag und Mittwoch mit Pumpen versucht, frisches Wasser in diesen Teil des Altrheinarms zu leiten, um das Gewässer umzuwälzen und mit Sauerstoff anzureichern. „Ich bin den freiwilligen Feuerwehrkräften und unseren Mitarbeitern des Bauhofes sehr dankbar, dass hier schnell und unkompliziert gehandelt wurde“, betont das Stadtoberhaupt. Da sowohl Freiwillige Feuerwehr als auch die Technische Betriebsdienste am bevorstehenden Wochenende unter anderen bei der Lampertheimer Kerwe und der Kerb in Hofheim im Einsatz sind, habe man sich dazu entschieden, den THW Ortsverband einzuschalten. Störmer dankte den Vertretern des THW bereits im Voraus für Ihren Einsatz.

Text: Stadt Lampertheim

Einsatznummer: 219
Datum 04.09.2019
Uhrzeit: 07:30 Uhr
Einsatzstelle: Lampertheimer Altrhein
Einsatzdauer: 13:00 h
Stichwort: H2 – Amtshilfe
Ausgerückte Fahrzeuge: Kdow, ELW 1, HLF 16/20, WLF 1 + AB Sonderlöschmittel, MTF 1
Weitere Anwesende: Feuerwehr Lorsch,

FacebookTwitterGoogle

Email erfolgreich versendet.

E-Mail
Feuerwehr Lampertheim © 2013
Sitemap     Webmail