Eine gut funktionierende Feuerwehrfamilie

Volles Haus beim Kameradschafts- und Ehrenabend der Hofheimer Floriansjünger

Am Samstag hatte die Freiwillige Feuerwehr Hofheim zum Kameradschafts- und Ehrenabend eingeladen. „Danke, dass Sie sich in der Einsatzabteilung, bei der Musik, in der Kinderfeuerwehr und auch in den anderen Bereichen rund um den Verein einbringen“, freute sich der oberste Dienstherr, Bürgermeister Gottfried Störmer, über das große Engagement vor Ort.

Nach der musikalischen Einleitung durch den Spielmannszug Hofheim/Bürstadt unter der Stabführung von Stefanie Bär, hatte der Vorsitzende des Feuerwehrvereins zunächst eine lange Gästeliste im vollbesetzten Gerätehaus abzuarbeiten. „Die Feuerwehr ist eine Institution, und ich glaube, das ist einmalig in Deutschland, wo wirklich alle Altersschichten an einem Strang ziehen“, so Jürgen Rettig. 43 Kameradinnen und Kameraden wurden geehrt, los ging es mit den Feuerflitzmäusen, von denen sieben Jungs das Kinderfeuerwehrabzeichen „Tatze Stufe 3“ absolviert hatten, wie Andreas Schneider, der die Gruppe 2012 ins Leben gerufen hat, stolz berichtete. „Die Einsatzabteilung ist auf den Nachwuchs angewiesen und sichert die Sicherheit der Mitbürger“, merkte Kreisjugendfeuerwehrleiter Dirk Wagner an. Durch die Feuerflitzmäuse sei der Zugang zur FW ab sechs Jahren möglich. Gemeinsam mit Sabrina Kern, Bezirksjugendfeuerwehrwartin, überreichte er Teamleiter Andreas Schneider eine Ehrenurkunde des Landesfeuerwehrverbandes, eine neu geschaffene Auszeichnung, die im Kreis Bergstraße nun erstmals verliehen wurde. Die „Betreuer der ersten Stunde“ Stefanie Bär, Tanja Schneider und Paul Helbig erhielten die Kinderfeuerwehrmedaille in Bronze.

Dem Feuerwehrverein gehören mittlerweile rund 500 Mitglieder an. „Dass man uns die Treue hält, ist ein Vertrauensbeweis“, darauf sei man sehr stolz, sagte Rettig. Durch die Beiträge könnten wichtige Anschaffungen gemacht werden, so seien im letzten Jahr gemeinsam mit der Stadt Lampertheim zwei Vereinsbusse gekauft worden, an einem habe sich der Verein mit einem großen Betrag beteiligt. Sein Dank galt den aktiven und passiven Mitgliedern, von denen 17 für ihre langjährige Treue geehrt wurden. Hervorzuheben ist hier Günther Kärcher – bereits seit 70 Jahren dabei und noch immer aktiv im Spielmannszug. Und auch aus dessen Reihen standen Ehrungen an. Kreisstabführer Roland Ritter dankte für das Engagement „der gut funktionierenden Truppe“ und freute sich, acht Musiker auszeichnen zu können, darunter Jutta Lindenblatt, „eine der tragenden Säulen“, für 50 Jahre Spielzeit.

Als das „Herzstück einer Feuerwehr“ bezeichnete Bürgermeister Störmer die Einsatzabteilung, die Jahr für Jahr, Tag für Tag in Bereitschaft sei, in diesem Jahr sind die Hofheimer bereits 41 Einsätze gefahren. Zähle man noch die Ausbildungsabende dazu, so sei dies ein enormer Zeitaufwand, wofür er den Brandschützern und deren Familien dankte. Neben den Ehrungen, die auf Kreis- und kommunaler Ebene durchgeführt wurden, oblag es Stadtbrandinspektor Klaus Reiber die Anerkennungsprämie des Landes für langjährige Dienste in der Einsatzabteilung an Kevin Juhassek, Holger Götz und Andreas Keim zu verleihen. Nach weiteren Ehrungen durch Wehrführer Heiko Seib sowie Reiner Agostin (Brandschutzaufsicht und Feuerwehrverband) stellte dieser fest: „Die vielen  Auszeichnungen haben gezeigt, dass wir hier eine Feuerwehrfamilie haben, die funktioniert von den Bambinis bis zur Alters- und Ehrenabteilung.“ Der krönende Abschluss war die Ernennung von Reinhold Keim zum Ehrenmitglied, „der die Treue zum Verein und das Engagement über alles stellt“. Stehende Ovationen für ihn und seine Frau Erika. Gute Nachrichten auch für die Kinder- und Jugendabteilung: Im Namen der Hofheimer CDU dankte Susanne Volkert für die Unterstützung beim Martinsumzug und überreichte eine Spende der Mitglieder in Höhe von 250 Euro. Nach den Grußworten von Ortsvorsteher Alexander Scholl ging man im Gerätehaus zum gemütlichen Teil über.

Weitere Ehrungen:

Mitgliedschaft aktiv und passiv

50 Jahre: Ernst Keim, Jakob Seibert, Rudolf Stöckel, Jürgen Triltsch

60 Jahre: Georg Kreider

70 Jahre: Günter Kärcher

Ehrenzeichen hessische Feuerwehrmusiker

Peter Bär (25 Jahre Spielzeit), Stefanie Bär, Simone Götz (30 Jahre), Jutta Lindenblatt (50 Jahre)

Brandschutzehrenzeichen in Gold (40 Jahre Einsatzabteilung)

Jürgen Henkel, Raimund Lösch

Goldene Ehrennadel

Thomas Siemes, Reinhold Keim

 

Text & Bild: TIP-Verlag, Petra Gahabka, 05.11.2019

02.11.2019 Lampertheim - Hofheim Ehrungs- und Kameradschaftsabend der Feuerwehr

FacebookTwitterGoogle

Email erfolgreich versendet.

E-Mail
Feuerwehr Lampertheim © 2013
Sitemap     Webmail