021 – Strohballenbrand

Zu einem mehrstündigen Großeinsatz der Freiwilligen Feuerwehren Lampertheim, Hofheim und Bürstadt kam es in der Nacht zum Sonntag auf einem Feld an der Landesstraße 3110 im Stadtteil Rosengarten. Dort standen gegen 22.30 Uhr Hunderte Strohballen in Flammen.

Vorbeifahrenden Autofahrern bot sich der Anblick eines Feuerinfernos auf freiem Feld. Mehrere Fahrzeugführer verständigten Polizei und Feuerwehr. Bis circa fünf Uhr morgens waren die Feuerwehrleute mit den Löscharbeiten beschäftigt. Laut Stadtbrandinspektor Klaus Reiber war jedoch „nichts mehr zu retten“, und es verbrannten alle Strohballen, die sich auf dem Acker befanden – insgesamt rund 350, schätzt Reiber. Die Rauchentwicklung über dem Feld und der angrenzenden L 3110 sei enorm gewesen. Um ein Wiederauflodern der Flammen zu verhindern, hätten der betroffene Landwirt und einige Mitarbeiter behelfsmäßig eine Beregnungsleitung installiert.

Die Höhe des Sachschadens war bei Redaktionsschluss noch nicht bekannt, genauso wenig wie die offizielle Brandursache. Die Polizei nimmt am heutigen Montag die Ermittlungen dazu auf. Insgesamt waren in der Nacht 95 Einsatzkräfte vor Ort.

Wie Reiber auf Nachfrage erklärte, gälten wegen der Corona-Pandemie auch für die Feuerwehrleute besondere Schutzmaßnahmen und Sicherheitsabstände: „Sofern möglich, halten auch wir mehr Abstand zueinander.“ Was im Einsatz freilich mitunter schwierig sei und nicht alle Feuerwehrleute arbeiteten mit Atemfilter oder -schutz.

Einsatznummer: 021
Datum 28.03.2020
Uhrzeit: 22:26 Uhr
Einsatzstelle: Rosengarten, Wingertsgewann
Einsatzdauer: 7:00 h
Stichwort: F2 – brennen Strohballen auf freiem Feld
Ausgerückte Fahrzeuge: Kdow; StLF 20/25; LF 16/12; GW-L1 HW; MTF 1; MTF 2
Weitere Anwesende: Feuerwehren Lampertheim, Hüttenfeld, Bürstadt, Rettungsdienst, Polizei

Text: Südhessen-Morgen vom 30.03.2020

Bilder: Foto-Gutschalk

FacebookTwitterGoogle

Email erfolgreich versendet.

E-Mail
Feuerwehr Lampertheim © 2013
Sitemap     Webmail