Kinderolympiade in Viernheim

034Nachwuchskräfte beweisen Ehrgeiz

VIERNHEIM. Olympische Spiele sind für die Teilnehmer immer ein besonderes Erlebnis. Das gilt ebenso für die Sportolympiade der Bergsträßer Kinderfeuerwehren, die am Samstag im Familiensportpark West ausgetragen wurde. Insgesamt 13 Wehren aus der Region waren mit mehr als 200 Kindern in Viernheim vertreten und sorgten bei der vierten Auflage für eine Rekordbeteiligung.

Die Viernheimer Feuerwehr fungierte nach dem Sieg im vergangenen Jahr in Lampertheim diesmal als Ausrichter und hatte mit dem Familiensportpark West ein perfektes Gelände zu bieten. Beliebteste Station war die Kneipp-Anlage, auch wenn sie offiziell nicht zum Programm gehörte. Kinder und Erwachsene genossen dort bei hohen Temperaturen die Abkühlung. Die sportlichen Herausforderungen warteten an insgesamt zwölf Stationen, wobei Geist und Körper gefordert waren.

Jasmin Oppelt und Manuela Dörr von der Kinderabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Viernheim hatten die Olympiade schon vor Jahren aus der Taufe gehoben und damit einen wahren Boom ausgelöst. Die Treffen zählen seither zu den Höhepunkten der Nachwuchsarbeit im gesamten Kreis Bergstraße.

Diesmal war sogar die Weinheimer Feuerwehr mit ihren jüngsten Helfern vertreten. Neben den Gastgebern traten zudem Lampertheim, Winterkasten, Ober-Flockenbach, Lindenfels-Schlierbach, Kirschhausen, Bensheim-Zell, Wald-Erlenbach, Bürstadt, Hüttenfeld, Wattenheim und Nordheim bei den Wettbewerben an. Auch wenn die Kinder bei vielen Aufgaben mächtig ins Schwitzen kamen, waren sie mit viel Engagement bei der Sache. Davon zeigten sich auch Kreisbrandinspektor Wolfgang Müller, Viernheims Erster Stadtrat Jens Bolze und Stadtbrandinspektor Helmut Büchler sowie zahlreiche Eltern beeindruckt.

Gruppen sammeln Punkte

Trotz des Ehrgeizes war den Kindern auch der Spaß anzusehen. Gefordert waren sie bei Torwandschießen, Sulky-Wettrennen, Fässerziehen, Feuerwehr-Quiz und Kegeln. Außerdem standen Leinenbeutel-Zielwurf, Sackhüpfen, Wassertransport und Erbsenschlagen auf dem Programm. An anderer Stelle galt es, die Feuerwehrkleidung schnell anzuziehen. Für jede bestandene Prüfung gab es Punkte, die in die Gesamtwertung eingingen.

Ganz vorne stand letztlich die Gruppe aus Schlierbach, die Viernheimer kamen auf Platz zwei. Zum Abschluss erhielten die Sieger den Wanderpokal, das Soziale Möbelkaufhaus hatte zudem 200 Euro für die Mannschaftskasse und zahlreiche Sachpreise gestiftet. Mit leeren Händen musste niemand nach Hause gehen, denn die Organisatoren verteilten Spielsachen und Süßigkeiten an die Teilnehmer. Die Verantwortlichen der Freiwilligen Feuerwehr Viernheims zogen nach der Sportolympiade ein positives Fazit. Die Veranstaltung zeigte, dass die Nachwuchsförderung der Brandschützer gut funktioniert.

Dabei gab es bis 2010 in Viernheim keine Möglichkeit für Schüler unter zehn Jahren, in die Feuerwehr einzutreten. Seit der Gründung einer Kinderfeuerwehr als Vorstufe zur Jugendfeuerwehr können nun bereits Sechs- bis Neunjährige Mitglied bei den Brandschützern werden. Die Gruppe trifft sich alle zwei Wochen, freitags von 17 bis 18.30 Uhr, im Gerätehaus, Robert-Bosch-Straße 2. Geboten wird eine abwechslungsreiche Freizeitgestaltung, die sinnvoll und lehrreich ist.

Text: morgenweb

Feuerwehr Lampertheim © 2013