Zahlreiche Ehrungen und kulinarische Genüsse

fam.ehrenabend okt 14 095LAMPERTHEIM – Die Technik hatte der Geselligkeit Platz gemacht –für den Familien- und Ehrenabend am Samstag war die Fahrzeughalle zur Festhalle verwandelt worden. An den schön dekorierten Tischen fanden über 180 Gäste Platz. Ralf Klotzbach, 1. Vorsitzender des Feuerwehrvereins, begrüßte die Ehrengäste, unter ihnen Stadtverordnetenvorsteherin Brigitte Stass, Abordnungen der Partnerhilfsorganisationen THW und DLRG und die Wehrführung aus Hüttenfeld. Matthias Schimpf, als Gefahrenabwehrdezernent des Kreises Bergstraße für die Freiwilligen Feuerwehren zuständig, und der oberste Dienstherr der Stadt Lampertheim, Bürgermeister Gottfried Störmer, nahmen in offizieller Funktion am Familien- und Ehrenabend teil. Auch die befreundete Feuerwehr aus dem elsässischen Lampertheim war mit einer Abordnung vertreten, weshalb die umfangreiche Speisekarte für das Büffet auch ins Französische übersetzt war. Vor diesem Höhepunkt des Abends gehörte die Aufmerksamkeit jedoch den zahlreichen Ehrungen. Die langjährigen und besonderen Verdienste einiger der aktiven wie auch der nicht mehr in der Einsatzabteilung aktiven Vereinsmitglieder und Feuerwehrleute wurden mit mehreren Auszeichnungen gewürdigt. Mit herzlichen Worten und einer Spende in Höhe von 500 Euro bedankte sich die Vorsitzende der AWO Walburga Jung bei der Jugendfeuerwehr und ihrem Leiter Sebastian Herweh für die tatkräftige Unterstützung bei Veranstaltungen der Arbeiterwohlfahrt vor allem in der Zehntscheune. Da Ralf Klotzbach neben Dieter Steffan und Rainer Jakob (der nicht kommen konnte) selbst für 40 Jahre Mitgliedschaft im Feuerwehrverein geehrt wurde, übernahm Wehrführer Ralf  Reiber diese  Ehrungen. Auf 50 Jahre Vereinsmitgliedschaft kommen Frank Willhardt, Herbert Jakob und Gerhard Foltz, wobei Jakob und Foltz auch volle 50 Jahre aktiv im Dienst waren und zu den Gründern der Jugendfeuerwehr vor 40 Jahren gehören. Für 25-jährige Mitgliedschaft wurden Friedrich Speicher, Manfred Steifer, Jörg Lohmann, Markus Mak und Andreas Rosenberg geehrt. Für Sabrina Schollmeier, die sich in den USA aufhält, nahmen die Eltern die Ehrung entgegen. Bezirksjugendfeuerwehrwart Willi Koob zeichnete Jasmin Kronauer und Alexander Neumann mit der Floriansmedaille der Deutschen Jugendfeuerwehr in Bronze aus. Auf Anregung des Feuerwehrvereins wurde Jugendfeuerwehrwart Sebastian Herweh für sein hervorragendes Engagement mit einem Sonderpreis ausgezeichnet. Seit seinem Amtsantritt habe sich die Jugendfeuerwehr stetig entwickelt. Aus der Hand von Kreisbrandmeister Ernst Männl,  erhielten Markus Mak und Andreas Rosenberg das Silberne Brandschutzehrenzeichen. Das Goldene Brandschutzehrenzeichen erhielten Ralf Klotzbach, Dieter Steffan und Rainer Jakob. Gefahrenabwehrdezernent Schimpf  erinnerte an die Leistungen der Lampertheimer Feuerwehr bei der Hochwassersituation und zeigte sich beeindruckt von der erfolgreichen Nachwuchsgewinnung. Als Dank für die geleistete Arbeit verlieh Schimpf die Landesehrungen – die Anerkennungsprämie für 10 Jahre erhielt Christian Henning, für 25 Jahre wurde Markus Mak ausgezeichnet, für 30 Jahre Roger Weinkauf und Klaus Engert.

Bürgermeister Gottfried Störmer überreichte den bereits geehrten Feuerwehrleuten die Auszeichnung der Stadt Lampertheim für 25, 30, 40 und 50 Jahre aktiven Dienst in der Einsatzabteilung. Bürgermeister Störmer sprach den Aktiven seine große Anerkennung aus: „Sie sind ehrenamtlich aktive Bürger, die für uns im wahrsten Sinne des Wortes durchs Feuer gehen, die sich ehrenamtlich für das Gemeinwohl unserer Stadt einsetzen und Verantwortung übernehmen“. Das Aufgabengebiet der Feuerwehr gehe längst über das Löschen hinaus. „Sie sind für unsere Stadt unverzichtbar geworden“, sagte Störmer den geehrten Einsatzkräften und gab seiner Hoffnung Ausdruck, dass diese der Feuerwehr lange ihre Treue halten. Stadtbrandinspektor Klaus Reiber kündigte einen Höhepunkt des Abends an: Gerhard Foltz, der seit 50 Jahren aktiv ist, als Ausbilder an sämtlichen Fahrzeugen fungiert und Spezialist für die Drehleiter ist, der schon mit allen verfügbaren Auszeichnungen für sein Engagement geehrt wurde, erhielt neben viel Lob von allen Seiten, ein Genießer-Präsent. „Wir sind sehr froh, dass wir dich in Lampertheim bei der Feuerwehr haben“, meinte der Stadtbrandinspektor und ergänzte: „Es wäre ein abendfüllendes Programm, wenn man alles auflisten würde“. Bürgermeister Störmer setzte noch eins drauf und merkte im höchst positiven Sinne an: „So Verrückte wie Dich brauchen wir“.

Text: Tip-Verlag

Bilder: Feuerwehr Lampertheim

The Author

Tim Baumbusch

Schreibe einen Kommentar

Feuerwehr Lampertheim © 2013