Im Sinne der Gemeinschaft

JHV-Rosengarten_2015Im Sinne der Gemeinschaft

FEUERWEHRVEREIN ROSENGARTEN Versammlung mit Entlastung des Vorstandes

ROSENGARTEN – Gemeinschaft wird beim Feuerwehrverein Lampertheim-Rosengarten großgeschrieben. Davon zeugte bei der Mitgliederversammlung am Freitagabend im Dorfgemeinschaftshaus nicht nur die Anwesenheit von über 30 Frauen und Männern, sondern auch der Bericht des Ersten Vorsitzenden Michael Dreier sowie der harmonische Verlauf der Sitzung. Zu Beginn galt ein besonderer Willkommensgruß den Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Hofheim und Lampertheim, die der Veranstaltung einen interessanten und eindrucksvollen Schlusspunkt setzten.

Vier Neueintritte

Zwei Mitglieder sind im vergangenen Jahr verstorben, ihrer wurde in einer Schweigeminute gedacht. Einen Austritt gab es zu verzeichnen, dem stehen vier Neueintritte gegenüber, diese wurden mit Applaus begrüßt. Die aktuelle Mitgliederzahl ist somit von 77 auf 78 gestiegen, der Frauenanteil liegt bei 40 Prozent. Vereinschef Dreier ließ in seinem Bericht 2014 die gemeinsamen Aktivitäten auf unterhaltsame Art Revue passieren. Der Ausflug im Juni führte nach Mörlenbach wo es per Solar-Draisine nach Wald-Michelbach ging beziehungsweise gehen sollte. Denn aufgrund von Ausfällen, der erste nach 500 Metern, der zweite nach anderthalb Kilometern, kamen nicht alle am Zielbahnhof an und für die Organisatoren galt es umzudisponieren, so dass der gemütliche Ausklang in einem Gasthaus schon etwas früher als geplant stattfand, was der guten Laune aber keinen Abbruch tat. Auch die Fahrt nach Nierstein, wo in einer Theaterscheune zwei Kabarettistinnen eine Sondervorstellung für den Feuerwehrverein gaben, rief bei den Versammelten ein Lächeln hervor. „Die Vorstellung war lustig und die Stimmung gut, auch wenn die Verpflegung unter Regenschirmen eingenommen wurde“, fasste es Michael Dreier zusammen. Er erinnerte an den Stammtisch, der auch weiterhin an jeden ersten Donnerstag im Monat um 17 Uhr im Restaurant Krug in Rosengarten stattfindet. Sind dort Betriebsferien, treffen sich die Mitglieder zu einer gemeinsamen Unternehmung, im vergangenen Jahr stand eine Führung durch das Andreasstift und den Dom in Worms auf dem Programm. Der Vorsitzende dankte seinen Vorstandskollegen für die gute Zusammenarbeit und hofft, dass es so weitergeht.

Der von Rechner Richard Krug verlesene Kassenbericht wurde von den Revisoren Heinz Dahlheimer und Helga Häußler für einwandfrei befunden. Die Entlastung des Vorstands erfolgte einstimmig. Einstimmigkeit herrschte auch bei der Wahl der Kassenprüferinnen Lilli List und Karin Dahlheimer. Im weiteren Verlauf stellte der Zweite Vorsitzende Richard List vor was in den kommenden Monaten an Unternehmungen, zu denen auch Gäste herzlich eingeladen sind, geplant ist. Für den 20. Juni ist ein Ausflug ins Freilichtmuseum Hessenpark nach Neu-Anspach im Taunus sowie der Besuch des Römerkastells Saalburg angedacht, im Herbst eine Besichtigung des Klosters Lorsch mit anschließender Bierprobe.

Die Freiwillige Feuerwehr Hofheim ist für Rosengarten mit zuständig, Wehrführer Dirk Wagner umschrieb den Jahresbericht 2014 mit „Standardprogramm“. Die zehn Einsätze, zu denen die Floriansjünger in Lampertheims kleinstem Stadtteil gerufen wurden, waren zum Glück harmloser Natur, unter anderem ein Heckenbrand, ein unter Wasser stehender Keller, eine Ölspur. „Wir kommen immer gerne und helfen“, ließ Wagner wissen.

Zwei neue Fahrzeuge

Zwei neue Fahrzeuge haben die Hofheimer Brandschützer bekommen, eins davon stand vor dem Dorfgemeinschaftshaus und konnte nach der Versammlung von Interessierten in Augenschein genommen werden. Auch der stellvertretende Stadtbrandinspektor Rainer Jakob, der sich beim Verein für die finanzielle Unterstützung für die aktive Arbeit der Feuerwehr bedankte, hatte etwas zum Anfassen mitgebracht: einen Feuerlöscher. Von der Möglichkeit, unter fachmännischer Anleitung einen brennenden PC zu löschen, wurde rege Gebrauch gemacht.

Feuerwehr Lampertheim © 2013