Blick hinter die Kulissen der Feuerwehr Lampertheim-Hüttenfeld

DSC_0136Tag der offenen Tür: Hüttenfelder Floriansjünger präsentieren neue Räumlichkeiten / Programm für Groß und Klein

 

 

Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr freuen sich über die neuen modernen Räume ihres Feuerwehrhauses und über das Mannschaftstransportfahrzeug. Das alles wurde jetzt mit einem Tag der offenen Tür gefeiert, der zahlreiche Besucher anzog. Unter ihnen auch Bürgermeister Gottfried Störmer und Kameraden der anderen Lampertheimer Wehren.

Der Hüttenfelder Wehrführer Thorsten Schröder erklärte, dass die Wache das erste Mal auch der Bevölkerung zugänglich gemacht wurde. Viele Besucher waren interessiert und begeistert, einen Einblick in die Räumlichkeiten, wie auch in die Arbeit der Feuerwehrleute zu erhalten. Beim Blick hinter die Kulissen konnte man sich ein Bild von den Bereichen Brandschutz, Technische Hilfe und Katastrophenschutz machen und so manche Einsatzvorführungen hautnah erleben.

Vor allem für die Kinder war der Tag eine spannende Sache. Als Anziehungspunkt entpuppten sich die Einsatzfahrzeuge, aber auch die Geschicklichkeitsspiele, die von den Kameraden der Jugend- und Kinderfeuerwehr im Außenbereich betreut wurden. Es entwickelte sich ein Erlebnistag für die ganze Familie. Nicht ohne Stolz konnte Wehrführer Schröder auch darüber berichten, dass die Mannschaft bei den Vorbereitungen und der Organisation des Festes kräftig zupackte. Die Einsatzfahrzeuge waren aus der Fahrzeughalle gefahren und eine Küchenzeile war aufgebaut worden. Selbst das Küchenteam kam aus den eigenen Reihen und trat schon frühzeitig ihren Dienst an, um deftige Schlemmereien zu zaubern.

Mitglieder im Einsatz

Für süße Köstlichkeiten sorgten die Frauen der Kameraden und andere Freunde der Feuerwehr. Sie spendeten ihren selbst gebackenen Kuchen. “Gutes Essen ist uns wichtig, dann kommen die Gäste auch gern wieder”, betonte Schröder. Bei kleineren Küchenarbeiten halfen je nach Altersstufe auch die Mitglieder der Kinder- und Jugendgruppe. “Für alle Helfer gibt es kein schöneres Dankeschön als eine große Besucherschar”, so der Wehrführer. Er kann auf ein gutes Fundament bauen, denn zu den freiwilligen Feuerwehrleuten gehören 36 Männer und sechs Frauen – Tendenz steigend -, 18 Jugendliche und sieben Kinder.

Oberfeuerwehrmann Christian Hertting machte vorerst mit der Jugendgruppe einen Rundgang. Seine Kinder Nico und Vanessa sind ebenfalls mit Feuereifer dabei und sie möchten einmal in die Fußstapfen ihres Vaters treten. Halt wurde am Löschgruppenfahrzeug LF8/6 gemacht, an dem Hertting die Funktion des Notstromaggregates erläuterte. Doch für die Jugendlichen waren die Fahrzeuge samt Ausrüstung schon längst kein Neuland mehr. Deshalb staunten die Besucher nicht schlecht. Besonders auch, weil die jungen Kameraden die Sitzordnung der Feuerwehrleute im Löschfahrzeug kannten. Besucherkind Nico entdeckte im Eingangsbereich die Funkstelle und ein paar Schritte weiter die Einsatz-Umkleide für Männer, in der die Kleidung der Feuerwehrleute gut sortiert und abmarschbereit hängt.

Jugendwart Frank Plenert gab den jugendlichen Feuerwehrleuten strategische Anweisungen für die Großübung. Die Kinder übten zunächst am Brandhaus, das die Jugendfeuerwehr beaufsichtigte. Max und Lukas entzündeten die Flamme stets neu und Marvin half beim Löschen. Selbst der zweijährige Julian nahm mit Hilfe seines Vaters, Gruppenführer Tobias Randoll, den Schlauch in die Hand. “Ein letztes Mal, dann muss ich wieder in die Küche”, wurde der Kleine getröstet.

© Südhessen Morgen, Samstag, 06.06.2015

Weitere Links:

Lampertheimer Zeitung vom 05.06.2015: http://www.lampertheimer-zeitung.de/lokales/lampertheim/besucher-das-groesste-lob_15491531.htm

 

Feuerwehr Lampertheim © 2013