126 – Nachbarschaftliche Hilfe

IMG_5798Massenkarambolage auf A 6

 

RHEIN-NECKAR. “Es sieht aus wie auf einem Trümmerfeld. Die Fahrzeugteile sind auf einer Länge von 200 Metern verteilt”, sagt Marc Buthe hörbar geschockt. Seit 16 Jahren macht er den Job als Pressesprecher der südhessischen Polizei, aber das, was er gestern Nachmittag auf der Autobahn 6 bei Mannheim-Sandhofen erleben musste, nimmt auch ihn noch mit. “Das ist einer der schlimmsten Unfälle, die ich je gesehen habe.”

Die so traurige wie erschreckende Bilanz: Zwei Tote, vier Schwerverletzte und so viele Leichtverletzte, dass die Polizei ihre Zahl zunächst gar nicht nennen kann und lediglich von “etlichen” spricht.

Was anfangs ebenfalls offenbleibt, sich im Laufe des Abends aber herauskristallisiert, ist die Unfallursache: Der Fahrer eines Lkw ist vor der im weiteren Verlauf der Autobahn eingerichteten Baustelle mit seinem Fahrzeug in ein Stauende gekracht – “aus bislang unbekannten Gründen”, wie die Polizei mitteilt. Die Ermittler haben einen Unfall-Sachverständigen eingeschaltet, der alles Weitere klären soll.

Fest stehen indes andere Dinge: Gegen 15.40 Uhr ist es in Fahrtrichtung Ludwigshafen in Höhe der Ausfahrt Sandhofen zu der schrecklichen Kettenreaktion gekommen. Zwölf Fahrzeuge waren beteiligt: sieben Autos und fünf Lkw. “Und da ist alles dabei, vom Sprinter bis zum großen Laster”, sagt Polizeisprecher Buthe.

Der Schaden liegt mindestens im sechsstelligen Bereich – je nachdem, was die Lkw geladen hatten, möglicherweise sogar höher. Die Autobahn bleibt bis in den späten Abend hinein gesperrt. Es bilden sich lange Staus. Selbst auf der Gegenrichtung stockt der Verkehr.

Zig Feuerwehr- und Rettungswagen aus Mannheim, Viernheim und Lampertheim sind im Einsatz. Ebenso fünf Hubschrauber, die Verletzte in die umliegenden Kliniken fliegen. Auch der Polizeihubschrauber kreist über der Unfallstelle, um Aufnahmen zu machen und das ganze Geschehen zu dokumentieren.

Die Szene erinnert an einen anderen entsetzlichen Unfall, der im Juni vergangenen Jahres praktisch an der gleichen Stelle, vielleicht gerade einmal hundert Meter entfernt, geschehen ist. Damals ist ebenfalls ein Lastwagen auf einen Kleinwagen gekracht, der am Ende eines Staus stand. Im Auto saßen zwei Frauen aus Mannheim. Eine 18-Jährige und ihre 47 Jahre alte Tante. Beide sind ums Leben gekommen.

Dienstag, 05.07.2016

Text: Morgenweb.de

Bilder: Feuerwehr Lampertheim

Einsatznummer: 126
Datum 04.07.2016
Uhrzeit: 15:58 Uhr
Einsatzstelle: A6 Höhe Mannheim-Sandhofen
Einsatzdauer: 2:49h
Stichwort: HPKLEMM – Nachbarschaftliche Hilfe nach Verkehrsunfall
Ausgerückte Fahrzeuge: HLF 20, ELW 1, RW 1, TLF 20/45, WLF 2 + AB Bahn/Rüst, MTF 1
Weitere Anwesende: Feuerwehren Mannheim und Vierheim, Rettungsdienst, Polizei

Feuerwehr Lampertheim © 2013