Ehrenabend mit zahlreichen Auszeichnungen

Am Samstagabend hat die Fahrzeughalle der Freiwilligen Feuerwehr im Feuerwehrgerätehaus eine gänzlich andere Funktion erfüllt als sonst: Zum mittlerweile traditionellen Kameradschafts- und Ehrenabend fanden sich zahlreiche Jubilare, Feuerwehraktive, FFW-Vereinsmitglieder nebst Familienangehörigen und der gesamte FFW-Spielmannszug Hofheim/Bürstadt ein.

Zur bewährten Hofheimer Tradition zählt auch, dass bei derartigen Anlässen zuallererst ein schwungvoller Gruß von den Feuerwehrmusikanten erfolgt, Stabführerin Steffi Bär dirigierte bekannte Schlagermelodien und flotte Marschkompositionen und die Spielleute brachten gleich eine gute Stimmung unter den Gästen in der Halle.

In seinen Grußworten traf Ortsvorsteher Alexander Scholl den Nagel auf den Kopf: „Der Titel dieses Abends sagt schon alles aus. Die Feuerwehrkameraden quer über die Generationen hinweg pflegen heute ihren Zusammenhalt, den Mitgliedern des Feuerwehrvereines und Helfern hinter den Kulissen gebührt ein Dankeschön für eine Jahrzehnte währende Unterstützung. Ehrenamtliche Arbeit muss gewürdigt werden“. Ebenso dankte Stadtbrandinspektor Klaus Reiber auch im Namen seines Stellvertreters Sven Gleißner allen Aktiven und Förderern der Feuerwehr und wies auf die Leistungen, die von den Brandschützern kontinuierlich erbracht werden.

Die unzähligen Arbeitsstunden zur Instandhaltung der Feuerwehrgerätschaften und der Fahrzeuge, die Pflege der Stützpunkt-Einrichtungen und noch vieles mehr stecke hinter einer funktionstüchtigen Feuerwehr. Die Anzahl der Hofheimer Jubilare belege eine gute Vereinsarbeit, die als wichtiges Kernelement zur Förderung der Wehrbelange anzusehen sei.

Die Ehrungen oblagen dem Vorsitzenden des FFW-Vereines, Jürgen Rettig: „Insgesamt bringen unsere diesjährigen Jubilare 1395 Jahre Mitgliedschaft in der Feuerwehr zusammen“ – eine stolze Zahl. Krankheitsbedingt beziehungsweise wegen beruflicher Verpflichtungen konnten neun Jubilare ihre Ehrung nicht persönlich entgegennehmen, dennoch waren auf der Liste von Jürgen Rettig 30 Anwesende verzeichnet, die Urkunden und Präsente sowie bronzene und silberne FFW-Vereinsnadeln in Empfang nahmen.

Als „bewundernswert“ bezeichnete Rettig die Treue der passiven Mitglieder, die als Grundstock der Feuerwehr in mehrfacher Hinsicht gelten dürfen. Durch die monetären Beiträge können zusätzliche Gerätschaften für die Einsatzabteilung beschafft werden, bei Festveranstaltungen sind viele Mitglieder bereit, sich als Helfer zur Bewirtung von Gästen zu engagieren, was wiederum durch die entsprechenden Erlöse den Brandschützern allgemein und im Ernstfall der örtlichen Bevölkerung zu Gute kommt. Die interne Frauengruppe „Feuer und Flamme“ besteht heuer 25 Jahre, die rührigen Damen waren und sind oftmals unverzichtbare „gute Geister“ vor und hinter den Kulissen zur Kerb oder zum „Tag der offenen Tür“ der Feuerwehr.

Ehrenkreuz Feuerwehrmusik an Otto Amann

Wer einen „Hit“ landen kann, dem ist etwas Besonderes gelungen. Mit Otto Amann hat der Hofheimer Spielsmannszug einen solchen „Hit“ auf musikalischer Ebene, denn der 85-jährige Flötist gehört seit sieben Jahrzehnten zum Stammpersonal der FFW-Musikanten. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde der Spielmannszug 1946 neu gegründet – Otto war dabei. Ihm wurde im Sommer das Ehrenkreuz der Feuerwehrmusik Hessen verliehen.

 

Text + Bild: Gabriele Lameli-Hornef, Lampertheimer Zeitung vom 08.11.2016

Bilder: Feuerwehr Hofheim

 

Feuerwehr Lampertheim © 2013