Freiwillige Feuerwehr – Ehrenamt für die Gesellschaft

Familien- und EhrenabendLAMPERTHEIM – Diesmal durften die Fahrzeuge der Freiwilligen Feuerwehr Lampertheim Mitte in ihren Hallen bleiben, denn der diesjährige Familien- und Ehrenabendfand im großen Saal des Wassersportvereins statt. Der Erste Vorsitzende des Feuerwehrvereins Ralf Klotzbach nannte die zahlreichen Ehrengäste in seiner Begrüßungsansprache namentlich, unter ihnen Bürgermeister Gottfried Störmer, Stadtverordnetenvorsteherin Brigitte Stass und Erster Stadtrat Jens Klingler. Landrat Christian Engelhardt, der wie Bürgermeister Störmer,  Kreisbrandmeister Werner Trares und Stadtbrandinspektor Klaus Reiber später Ehrungen vornahm, kam etwas später. Die Freiwilligen Feuerwehren aus Hüttenfeld und Bürstadt sowie DLRG und THW waren mit Abordnungen vertreten. „Die Nachbarschaft lebt“, stellte Klotzbach fest. Walburga Jung, Vorsitzende der AWO in Lampertheim, bedankte sich später bei der Jugendfeuerwehr für die wertvolle Hilfe beim Tische- und Bänke Aufstellen für die AWO-Veranstaltungen in der Zehntscheune mit einem gehaltvollen Umschlag – zum sechsten Mal. Aus dem elsässischen Lampertheim war traditionsgemäß wieder eine Delegation der dortigen Feuerwehr angereist. Für die Freunde aus Frankreich war die üppige Speisekarte mit französischer Übersetzung versehen. Die „drei Engel aus der Floriansküche“ bat Klotzbach auf die Bühne, um ihnen für ihren ehrenamtlichen Einsatz an zwölf Wochenenden im Jahr zu danken. Sie kaufen ein und kochen für die Lehrgangsteilnehmer: Vera Baumbusch, Nicole Engert und Laura Voss. Zahlreiche Ehrungen standen an. Gemeinsam wurde der Feuerwehrmänner gedacht, die bei dem BASF-Unglück ihr Leben verloren hatten. „Feuerwehr ist ein Ehrenamt für die Gesellschaft, jederzeit abrufbar, ohne die Brandschutz nicht gewährleistet werden kann“, sagte Landrat Engelhardt zusammenfassend in seiner Dankesrede, nachdem er einige eindrucksvolle Beispiele genannt hatte. So habe der Einsatz bei einem Brand in Birkenau über hundert Feuerwehrleute den ganzen Tag über beschäftigt. In einer Großübung in Bensheim sei ein Flugzeugabsturz im Wald geübt worden, dann habe es einen Brand bei der BASF in Lampertheim gegeben. „Darauf können Sie stolz sein“, sagte Engelhardt mit Blick auf das hohe technische und fachliche Niveau der Freiwilligen Feuerwehr, das sehr viel Training und Einsatz erfordere. Bürgermeister Störmer bestätigte den Lampertheimer Brandschützern eine sehr gut aufgestellte Organisation, die über Lampertheim hinaus einen guten Ruf genieße und keine Nachwuchsprobleme habe. „Das zeichnet die Feuerwehr aus: Sie ist da, wenn man sie braucht“. Dies sei ein guter Grund für einen Familienabend. Im weiteren Verlauf nach den Ehrungen stand das gemütliche Beisammensein im Mittelpunkt,  mit Büffet und Unterhaltungsmusik, präsentiert von DJ Rick aus Rosengarten. Hannelore Nowacki

Ehrungen durch Land, Kreis und Verein

Für 25 Jahre Mitgliedschaft im Feuerwehrverein wurde Volker Maisch geehrt, der eine Urkunde und ein Präsent erhielt. Zugleich stand seine Ehrung mit dem Silbernen Brandschutzabzeichen für 25 Jahre aktive Mitgliedschaft in der Jugendfeuerwehr und Einsatzabteilung an. Gerhard Hartmann wurde für 40 Jahre aktive Mitgliedschaft mit dem Goldenen Brandschutzehrenzeichen am Bande ausgezeichnet, die Urkunde war vom hessischen Innenminister Peter Beuth unterzeichnet. Werner Biedermann, Hermann Maischein und Karl-Heinz Schmidt jun. Sind seit 50 Jahren Mitglied im Feuerwehrverein, waren zeitweise in der Einsatzabteilung und sind jetzt in der Alters- und Ehrenabteilung aktiv. Sie wurden vom Verein geehrt. Die Landesverbandsehrung überreichten Kreisbrandmeister Werner Trares und Bürgermeister Gottfried Störmer. Neun Mitglieder der Jugendfeuerwehr erhielten die Leistungsspange, die höchste Auszeichnung der Jugendfeuerwehr in Deutschland: Martin Neumann, Nirvana Brühl, Sophia Gebhardt, Angelo Consalvi, Kai-Leon Rantschigei, Phillip Karb, Dustin Thome, Jannik Roos und Alina Schmitt. Mit Anerkennungsprämie des Landes Hessen und Verleihungsurkunde wurden Tobias Klotzbach und Jugendwart Sebastian Herweh für 10 Jahre und Dieter Steffan für 40 Jahre in der Einsatzabteilung geehrt.

Text: Tip-Verlag

BIlder: Thorsten Gutschalk

 

Feuerwehr Lampertheim © 2013