Unser Jahr 2020 – Feuerwehr Lampertheim

Das Jahr 2020 hat sein Ende gefunden. Auch für Uns als Feuerwehr war es ein allen Belangen besonderes aber auch arbeitsreiches Jahr. In unserem Jahresrückblick möchten wir gemeinsam mit Ihnen das abgelaufene Jahr 2020 Revue passieren lassen.

Januar 2020:

  • Die Feuerwehren der Stadt Lampertheim rückten gegen 02:15 Uhr zu Ihrem ersten Einsatz, einem Kleinbrand in der Römerstraße aus. Vermutlich durch Feuerwerk hatte sich Unrat entzündet. Ein Atemschutztrupp konnte das Feuer schnell ablöschen.
  • Vom 09. – 11.01.2020 sammelten die Jugendfeuerwehren der Stadt Lampertheim die Christbäume im gesamten Stadtgebiet ein. Rund 130 Helfer der Einsatzabteilung, der Kinder- und der Jugendfeuerwehr unterstützen wie in jedem Jahr die Aktion. Die Spenden der Bevölkerung fließen in die Jugendarbeit.
  • Am 20.01.2020 wurde zuerst der ELW 2 des Kreises Bergstraße und im Anschluss auch weitere Einsatzkräfte der Feuerwehr Lampertheim zu einem brennenden Gewerbebetrieb in Bürstadt-Bobstadt alarmiert. Die Einsatzkräfte unterstützten im Rahmen einer “Nachbarschaftlichen Löschhilfe”.

Februar:

  • Am 09. und 10.02.2020 hinterließ Sturmtief Sabine auch in Lampertheim einige Schäden. Die Feuerwehren rückten zu mehr als 30 Einsätzen in Folge des Wintersturms aus. In der Hauptsache mussten Ziegel gerichtet und lose Gegenstände gesichert werden.
  • Am 11.02.2020 übernahmen Ralf Reiber, Tanja Heidrich und Sabine Kappauf die Leitung der Kinderfeuerwehr in der Kernstadt.
  • Ein mutmaßlich undichter Kesselwagen im Bahnhof Lampertheim, führte zu einem Alarm aller Gefahrguteinheiten des Kreises Bergstraße, der Feuerwehr Lampertheim sowie der entsprechenden Führungsmittel. Der Zug, der sich im Bahnhof Lampertheim befinden sollte, hatte seine Fahrt jedoch bis nach Groß-Rohrheim fortgesetzt und konnte dort durch die DB AG gestoppt werden. Rund 140 Einsatzkräfte waren im Einsatz, nach einer mehrstündigen Kontrolle des Zuges konnte keine Undichtigkeit festgestellt werden.

März:

  • Die Corona-Pandemie schlägt mit voller Wucht auch auf die Lampertheimer Feuerwehren durch, der Übungsbetrieb von Kinder- und Jugendfeuerwehr sowie der Einsatzabteilung wird eingestellt. Nur noch die notwendigsten Arbeiten werden durchgeführt. Gleichzeitig werden alle Tage der offenen Tür und die im Frühjahr anstehenden Jahreshauptversammlungen abgesagt. Alle Maßnahmen zielen darauf ab, die Einsatzfähigkeit der Feuerwehr zu erhalten – mit Erfolg!  Auch bis Ende 2020 wurde keine größere Anzahl Einsatzkräfte in Quarantäne versetzt, die Einsatzbereitschaft konnte jederzeit gewährleistet werden.
  • Zum wiederholten Male sorgten brennende Strohballen im Bereich Rosengarten für einen nächtlichen Großeinsatz der Lampertheimer Feuerwehren. Mit Unterstützung örtlicher Landwirte und der Feuerwehr Bürstadt konnte die Strohmiete auseinandergezogen und schließlich abgelöscht werden.

April:

  • Der Brand einer Gärtnerei sorgte im Stadtteil Hofheim für einen hohen Schaden, mehrere Atemschutztrupps bekämpften das Feuer im Innenangriff.
  • Eine Person wurde durch die Feuerwehr auf der Ostumgehung schwer verletzt mit hydraulischem Rettungsgerät befreit. Dies ist nur einer von mehreren Dutzend Menschen die der Feuerwehr 2020 direkt oder indirekt ihr Leben verdanken.

Mai:

  • Spektakulärer Großeinsatz auf dem Lampertheimer Altrhein, ein Motorboot brannte in voller Ausdehnung. Die Einsatzkräfte von Feuerwehr und des Wasserrettungszuges der DLRG konnten ein Übergreifen der Flammen auf die benachbarten Boote verhindern. Über das Mehrzweckboot wurde die Brandbekämpfung durchgeführt. Der Havarist brannte komplett aus.
  • Ein Hubschrauberabsturz in Lampertheim-Hüttenfeld sorgte für ein immenses mediales Echo. Regionale und überregionale Medienunternehmen berichteten über den Absturz eines Kleinhubschraubers auf einem Feld. Zwei Personen wurden leicht verletzt, die Einsatzkräfte der Feuerwehren sorgten für die Absicherung und übergaben die Einsatzstelle an die Polizei.
  • Ein Gebäudebrand mit Menschenrettung sorgte am 29.05.2020 für einen Großeinsatz von Feuerwehr und Rettungsdienst. In einer Gemeinschaftsunterkunft in der Chemiestraße hatte ein Feuer im Dachbereich auf den Dachstuhl übergegriffen. Die Werkfeuerwehr BASF Lampertheim führte erste Rettungs- und Brandbekämpfungsmaßnahmen durch. Im Verlauf des Einsatzes kamen alle drei Feuerwehren der Stadt Lampertheim sowie der Gelenkmast der Feuerwehr Bürstadt zum Einsatz.

Juni:

  • Ein starkes Unwetter mit enormen Regenmassen ergoss sich am 18.06.2020 über den Lampertheimer Stadtteil Hüttenfeld. Der Starkregen sorgte für massive Überschwemmungen, mehrere Dutzend Einsatzstellen mussten von allen drei Ortsfeuerwehren mit Unterstützung des THW Lampertheim abgearbeitet werden.

Juli:

  • Ein Gebäudebrand in der Hagenstraße sorgte in einem Mehrfamilienhaus für einen hohen Sachschaden. 60 Einsatzkräfte aus der Kernstadt und Hofheim brauchten über 5 Stunden um das Feuer zu löschen und die Nachlöscharbeiten zu beenden. Das THW Lampertheim hat die Einsatzstelle zur Eigentumssicherung übernommen.
  • Am 28.07.2020 berichtet der Südhessen Morgen mit dem Titel ” Abstandsregeln auch im Löschfahrzeug” über die geänderten Bedingungen während der Pandemiephase in allen Feuerwehren der Stadt Lampertheim. Themen waren unter anderem die Einsatzbereitschaft, Abstandsregelungen sowie erste Ideen zur Wiederaufnahme des Jugenddienstes.

August:

  • Im Monat August kehrte langsam so etwas wie die “neue Normalität” in den Feuerwehren ein. Der Übungsdienst in Kleingruppen wurde mittlerweile etabliert, dies ist jedoch kein Ersatz für die sonst regelmäßig stattfindenden größeren Übungsabende. Immerhin können die Einsatzkräfte ihr Handwerk trainieren.
  • Mehrere Flächenbrände und ein Waldbrand beschäftigen die Einsatzkräfte über den Sommer, am 12.08.2020 schließlich brannten zwei Linienbusse in der Chemiestraße. Die Brandbekämpfung erfolgte mit Wasser und Schaum. Ein Übergreifen der Flammen auf das Betriebsgebäude und benachbarte Fahrzeuge konnten die 40 Einsatzkräfte zwar verhindern, an zwei Bussen entstand jedoch Totalschaden

September:

  • Nach dem Erarbeiten entsprechender Hygienekonzepte kann auch der Dienst von Jugend- und Kinderfeuerwehren wieder aufgenommen werden. Für die Kinder- und Jugendlichen, natürlich genauso wie für die Betreuer, eine große Freude. Aber auch hier sind Alltagsmaske, Abstand und reduzierte Gruppengrößen der ständige Begleiter.
  • Der Brand einer Gartenlaube im Stadtteil Hofheim sorgte für einen Einsatz der Ortsfeuerwehr, mit mehreren Atemschutztrupps konnte das Feuer gelöscht werden.

Oktober:

  • Auch der traditionelle Familien- und Ehrenabend der Feuerwehr Lampertheim-Mitte fällt der Pandemie zum Opfer. Der Übungsdienst der Kinder- und Jugendfeuerwehren sowie der Einsatzabteilung muss aufgrund steigender Infektionszahlen wieder eingestellt werden. Erneut steht der Schutz der Einsatzkräfte und der Aufrechterhaltung des Einsatzdienstes im Vordergrund.
  • Abermals sorgen brennende Strohballen auf einem Acker bei Lampertheim-Rosengarten für einen nächtlichen Großeinsatz der Lampertheimer Feuerwehren. Über 9 Stunden lang arbeiten die Einsatzkräfte daran den Brand endgültig zu löschen. Hilfe kommt auch bei diesem Einsatz von den örtlichen Landwirten.

November:

  • Mitte November deuten sich große Fortschritte beim Erweiterungsbau der Feuerwache in der Kernstadt an. Bereits seit Anfang 2020 erfolgte der Bau von sieben weiteren Fahrzeugboxen auf dem Gelände des Technischen Zentrums,  in dem künftig die beiden Trägerfahrzeuge sowie die Abrollbehälter der Feuerwehr Lampertheim untergebracht werden sollen. Mitte November können die Einsatzgeräte erstmals ihren neuen Stellplatz einnehmen. Zum Jahreswechsel hin ist die Halle bis auf wenige Restarbeiten und die Elektrik fertiggestellt.

Dezember:

  • Auch der Jahresabschluss 2020 steht ganz im Zeichen der Pandemie, alle Abteilungen müssen Ihren Abschluss entweder ausfallen lassen oder ins Internet verlegen. Hier entstehen durchaus kreative Ideen.
  • Am ersten Weihnachtsfeiertag sorgte ein Wohnungsbrand in Hüttenfeld für einen größeren Einsatz, eine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus brannte in voller Ausdehnung. Das Feuer drohte auf das Dachgeschoss überzugreifen.  Mit mehreren Rohren im Innen- und Außenangriff gelang es, das Feuer auf die Wohnung zu begrenzen. Einige Bewohner können jedoch nicht mehr in dieses zurückkehren und müssen anderweitig unterkommen.

Vielen Dank für Ihr Interesse an unserem Jahresrückblick, in diesem doch besonderen Jahr.

Wir wünschen Ihnen einen guten Start in das Jahr 2021!

Ihre Feuerwehr Lampertheim

Feuerwehr Lampertheim © 2013