191 – Dachstuhlbrand


Lampertheim.
 Mit einem Großaufgebot haben die Feuerwehren aus Lampertheim, Hüttenfeld, Hofheim, Viernheim und die Werkfeuerwehr der BASF Lampertheim am Mittwochvormittag einen Brand in der Lampertheimer Innenstadt bekämpft.

Wie die Polizei mitteilt, war die fest eingebaute Klimaanlage in einer Dachgeschosswohnung in der Neuen Schulstraße in Brand geraten. Nach Aussagen einer Bewohnerin soll das Gerät beim Einschalten geknackt haben, so der Polizeibericht weiter. Die junge Mutter habe daraufhin mit ihrem Kind eiligst die Wohnung verlassen und gegen 8.50 Uhr die Feuerwehr alarmiert. Auf dem Weg nach draußen habe sie noch die anwesenden Mitbewohner des Vier-Parteien-Hauses aus den Wohnungen geklingelt. Bei Eintreffen der Polizei und der Rettungskräfte befanden sich keine Personen mehr im Gebäude. Auch ist nach derzeitigen Erkenntnissen niemand verletzt worden. Dennoch waren vorsichtshalber mindestens fünf Rettungswagen vor Ort.

Rauch weithin sichtbar

Als die ersten Feuerwehrleute sechs Minuten nach Eingang des Alarms eintrafen, hatte sich der massive Brand bereits ausgebreitet, und der Dachstuhl stand nach Aussagen von Stadtbrandinspektor Klaus Reiber schon in Vollbrand. Eine mächtige Rauchsäule war weit über Lampertheim hinaus zu sehen. Anwohner wurden deshalb über den Verkehrsfunk aufgefordert, Fenster und Türen geschlossen zu halten.

„Wir haben sofort eine zweite Drehleiter aus Viernheim angefordert“, schildert Reiber die Situation bei Eintreffen. Sofort sei von innen und außen mit den Löscharbeiten begonnen worden, um zu verhindern, dass die Flammen auf die benachbarten Häuser übergriffen. Damit die Wehrleute ungehindert arbeiten konnten, sperrten die Einsatzkräfte die Zufahrten zum Brandort an der Emilienstraße und Kaiserstraße ab. Die Verkehrslenkung übernahm die städtische Ordnungspolizei.

Laut Reiber waren insgesamt 115 Feuerwehrleute im Einsatz. Die Berufsfeuerwehr aus Darmstadt unterstützte mit einem Kranwagen, weil nach dem Löschen Ziegel und Brandschutt abgetragen werden mussten, um die Statik des Gebäudes zu sichern. Gegen 18 Uhr rückten die letzten Feuerwehrleute nach erfolgreichem Einsatz ab. Da waren noch Helfer des Technischen Hilfswerks Lampertheim und Viernheim vor Ort, um weitere Sicherungsmaßnahmen vorzunehmen.

„Das war ein gravierender Einsatz“, bilanzierte Reiber am Abend. Neben dem komplett ausgebrannten Dachgeschoss des neu renovierten Hauses sind laut Polizei die beiden darunterliegenden Wohnungen im zweiten und ersten Geschoss durch das Löschwasser beschädigt und erst einmal nicht bewohnbar. Die Betroffenen kommen vorerst bei ihren Familien unter.

Die Polizei geht derzeit davon aus, dass der Brand durch einen technischen Defekt in der Klimaanlage ausgelöst wurde. Der Gebäudeschaden allein liegt nach ersten Schätzungen bei mindestens 120 000 Euro. (mit pol)

Text: Mannheimer Morgen

Bilder: Berno Nix

Einsatznummer:190
Datum27.07.2021
Uhrzeit:08:56 Uhr
Einsatzstelle:Neue Schulstraße
Einsatzdauer:12:00 h
Stichwort:F-3 brennt Gebäude
Ausgerückte Fahrzeuge:KdoW, ELW1, HTLF, HLF 20, HLF 16, TLF 20/45, MTW 1+FwA-ATS, MTW 2, MTW 3, GW-N, WLF 1+ AB-Bahn/Rüst, Schuttmulde
Weitere Anwesende:Feuerwehr Hofheim, Feuerwehr Hüttenfeld, Feuerwehr Viernheim, Feuerwehr Bürstadt, Feuerwehr Bobstadt, BASF Lampertheim, BF Darmstadt, KBI, BSAD,Polizei, Rettungsdienst, LNA, OLRD, DRK OV Lampertheim, DRK OV Bürstadt, THW Lampertheim, THW Bensheim, THW Pfungstadt, Bauhof Lampertheim, Ordnungsamt
Feuerwehr Lampertheim © 2013