Feuerwehrverein – Rückblick auf ein Pandemiejahr

An die Jahreshauptversammlung der aktiven Feuerwehrmänner und -frauen schloss sich nahtlos die Mitgliederversammlung des Feuerwehrvereins an. In seiner Funktion als neuer Vereinsvorsitzender seit Juli 2021 ging Heiko Seib auf die Einschränkungen im Pandemiejahr 2021 ein: „Fast alle Veranstaltungen, an denen der Feuerwehrverein in den Jahren zuvor mitgewirkt hatte, fielen aus, darunter der Tag der offenen Tür, die Kerbebeteiligung sowie der Kameradschafts- und Ehrungsabend“, zählte Seib auf. Besonders habe den Verein die Absage des 125-jährigen Jubiläums getroffen. Seibs Dank richtete sich an seinen Vorgänger Jürgen Rettig und an Dirk Wagner. „Ihr erfolgreich eingeschlagener Kurs soll weitergeführt werden.“

In Vertretung von Christoph Neumann gab Seib auch einen Einblick in die finanzielle Situation des Vereins. Frank Wagner und Lena Volkert bestätigten, dass die Kasse ordnungsgemäß geführt wurde. Der Vereinschef würdigte die gute Öffentlichkeitsarbeit von Markus Zeitschel und Andreas Ebeling, die für die vielfältige Außendarstellung der Floriansjünger verantwortlich sind.

Ortsvorsteher Alexander Scholl ließ es sich im Anschluss nicht nehmen, die Anwesenden zu loben: „Ihr macht einen tollen und wichtigen Job.“
Scholl dankte für den Einsatz und das Engagement der Aktiven, die während der Pandemie die Einsatzbereitschaft aufrecht erhielten. Der
Ortsvorsteher überreichte ein Bild und Polo-Shirts. Stadtbrandinspektor Sven Gleißner berichtete, trotz der Pandemie Einiges auf den Weg gebracht zu haben: angepasste Alarmpläne, die fortschreitende Vernetzung der Feuerwehren untereinander, die Anpassung des Bedarfs- und
Entwicklungsplans sowie der Abbau des Investitionsstaus. „Feuerwehr funktioniert nur gemeinsam“, so Gleißner.

Text: Südhessen Morgen vom 17.06.2022

Feuerwehr Lampertheim © 2013