057 – Gebäudebrand

Feuerwehr bekämpft Wohnhausbrand in Lampertheim-Hofheim

Die Feuerwehr ist am Dienstagabend zu einem brennenden Wohnhaus in die Heinrichstraße in Lampertheim-Hofheim ausgerückt.

Der Brand eines Anbaus eines Einfamilienhauses an der Ecke Heinrichstraße/Tilsiter Straße im Lampertheimer Stadtteil Hofheim beschäftigte am Dienstagabend die Feuerwehren bis in die Nacht hinein. Ein Mitglied der Hofheim Jugendfeuerwehr bemerkte das Feuer kurz nach 19 Uhr als erster, als er mit seinem Motorrad an dem Haus vorüberfuhr. Umgehend alarmierte er die Feuerwehr. Auch die Nachbarn in der Tilsiter Straße wählten den Notruf, als sie nebenan Flammen aus dem schuppenähnlichen Anbau schlagen sahen.

Um 19.08 Uhr meldete die Leitstelle Bergstraße „brennt Gebäude – Menschenleben in Gefahr“. Zu diesem Zeitpunkt war noch nicht klar, ob sich im Gebäude noch Menschen befanden. Der hölzerne Anbau mit Eternitplatten im Dachbereich brannte zu diesem Zeitpunkt bereits lichterloh und nur dem schnellen Eingreifen der Feuerwehren ist es zu verdanken, dass die Flammen nicht auf das Wohnhaus oder eines der Nachbargebäude übergriffen. Wie sich schnell herausstellte, war der Bewohner des Hauses zum Zeitpunkt des Ausbruchs des Feuers nicht im Haus. Er kam gerade vom Einkaufen zurück und wunderte sich über das große Feuerwehraufgebot in der Straße – bis er feststellen musste, dass es bei ihm brannte.

Nach Informationen dieser Zeitung handelte es bei einem Teil des Anbaus um einen alten Schweinstall. In einem anderen Teil des Schuppens hatte der Anwohner sich eine Werkstatt eingerichtet. Neben dem Werkzeug und den Maschinen sind wohl auch ein Aufsitzmäher und mehrere Motorroller ein Opfer der Flammen geworden. Einige Nachbarn berichteten von knallenden, explosionsartigen Geräuschen während des Brandes.

Auch das Einfamilienhaus selbst wurde durch den Brand in Mitleidenschaft gezogen: Wie Einsatzleiter Heiko Seib mitteilte, barsten die Scheiben an der an den Anbau grenzenden Seite des Gebäudes durch die Hitze. Im Gebäude selbst löschte die Feuerwehr mehrere Glutnester. Das Innere des Gebäudes war stark verraucht. Die erste Reihe Ziegel am Giebel wurde von der Feuerwehr entfernt, um zu schauen, ob das Feuer auf das Dach übergegriffen hatte und um die Bausubstanz der Giebelwand zu überprüfen. Hierzu wurde auch ein Baufachberater hinzugezogen, der Entwarnung geben konnte.

Im weiteren Verlauf des Einsatzes rissen die Einsatzkräfte unter Atemschutz – insbesondere wegen der nach zweieinhalb Stunden immer noch qualmenden Eternitplatten – das Dach des Schuppens ein. Die Nachlöscharbeiten beschäftigten die Feuerwehren noch bis spät in die Nacht hinein. Von dem Anbau blieben nur verkohlte Reste, auch im angrenzenden Garten wurde ein Pavillon oder Gewächshaus ein Raub der Flammen. Am Nachbarhaus in der Heinrichstraße schmolzen die Jalousien durch die Hitze des Feuers. An einem zu Beginn des Brandes neben dem Haus in der Tilsiter Straße geparkten Pkw schmolz der Außenspiegel.

„Wenn das nachts passiert wäre, dann wäre es vorbei gewesen“, so der unmittelbare Nachbar in der Tilsiter Straße, dem der Schrecken auch anderthalb Stunden nach Ausbruch des Feuers noch anzumerken war. Zwischenzeitlich mussten er und seine Familie befürchten, dass das Feuer auch auf sein Haus übergreifen könnte. Doch so weit kam es glücklicherweise nicht. Dennoch: Der Schreck saß bei allen tief. „Heut Nacht können wir nicht schlafen“, so eine Nachbarin. „Eine tolle Leistung der Feuerwehr; glücklicherweise hatten sie das Feuer schnell im Griff“, lobte ein anderer Nachbar.

Anwohner boten dem Hausbewohner vor Ort spontan Hilfe an, auch in den sozialen Medien meldeten sich noch während des Einsatzes die ersten Menschen und boten Kleidung, Decken, Unterkunft und ähnliches an.

Im Einsatz war zunächst die Feuerwehr Hofheim, die wegen der Größe des Brandes die Lampertheimer Kameraden und auch Hüttenfelder Wehr nachalarmierte. Ebenfalls vor Ort war die Messeinheit des Kreises aus Bürstadt, der Einsatzleitwagen II des Kreises sowie der leitende Notarzt sowie das DRK und das THW. Insgesamt waren rund 70 Einsatzkräfte im Einsatz. Über die Brandursache und die Schadenshöhe war am Dienstagabend noch nichts bekannt.

Text: Lampertheimer Zeitung vom 29.11.2022

Einsatznummer:057
Datum29.11.2022
Uhrzeit:19:11 Uhr
Einsatzstelle:Hofheim, Heinrichstrasse
Einsatzdauer:6:00 h
Stichwort:F2 Y – brennt Gebäude – Menschen
Ausgerückte Fahrzeuge:Kdow; StLF 20/25; LF 16/12; GW-L1 HW; MTF 2; MTF 1
Weitere Anwesende:Feuerwehr Lampertheim, Feuerwehr Hüttenfeld, ELW2, Messeinheit, THW, Rettungsdienst, Polizei

Bilder: Feuerwehr Hofheim

The Author

Markus Zeitschel

Feuerwehr Lampertheim © 2013